Die Downloads dauern ewig, das Streaming ruckelt, in der Küche bricht die Internetverbindung ganz ab: Allzu oft schränkt ein schwaches W-Lan die kabellose Freiheit ein.

Doch mit einigen Tricks wird das Netzwerk schneller. Zuerst sollte der Standort des Routers verbessert werden: Ideal ist eine leicht erhöhte Position, etwa auf einem Sideboard oder dem Schrank.

Besitzt der Router Antennen, sollten diese in unterschiedlichen Winkeln ausgerichtet werden, bis sich der Empfang verbessert. Auf kurzer Strecke zwischen zwei Zimmern kann zudem ein W-Lan-Repeater helfen, der das Signal verstärkt.

In größeren Wohnungen oder Einfamilienhäusern sind sogenannte Powerline-Adapter hilfreich, die in die Steckdose gesteckt werden, den hauseigenen Stromkreislauf wie ein langes Datenkabel nutzen und so auch dicke Wände überbrücken.