Auf den ersten Blick sieht sie aus wie eine zu groß geratene Heidelbeere mit leicht ledriger Haut. Und auch ihr Name klingt exotisch – Aronia. Doch die Beere, die hierzulande auch als "schwarze Eberesche" oder "Apfelbeere" bekannt ist, stammt ursprünglich aus Nordamerika.

Mittlerweile ist die Aronia auch in Europa zu Hause. Die kleine Beere enthält viele Vitamine und Pflanzenstoffe, die den Körper vor sogenannten freien Radikalen, die etwa durch Zigarettenrauch entstehen, schützen. Auch bei Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Problemen, Magen- Darm-Beschwerden und Entzündungen soll die Aronia wirken.

Da auch Gerbstoffe zum Innenleben der Frucht gehören, ist die Aronia sehr sauer – und roh kaum zu genießen. Deshalb gibt es die Beere vor allem in verarbeiteter Form als Saft, Marmelade oder Tee. Werden die Beeren eingefroren, verlieren sie beim Auftauen ihren herben Geschmack und können gut gegessen werden.