Am Pfingstwochenende lädt die Burg Satzvey in Mechernich-Satzvey zum 38. Mal zu ihren traditionellen Ritterfestspielen. Ein spannender Ausflug für die ganze Familie.

Eine Kulisse aus einer anderen Zeit öffnet sich am nahenden Pfingstwochenende für Besucher der Burg Satzvey: Ritter und Knappen, Burgherren und -fräuleins, Spielleute und Gaukler lassen dann auf authentische Weise das Mittelalter rund um Minne und Romantik aufleben. Die traditionellen Ritterfestspiele finden schon zum 38. Mal statt – und wie jedes Jahr hält das Treiben auf dem rund 4,5 Hektar großen Burggelände einiges an Abwechslung für Gäste jedes Alters bereit.

Buntes Warenangebot

So bieten rund 70 Händler aus verschiedenen Zünften ihre Waren feil. Dazu gehören beispielsweise Damenkleider aus Baumwolle, Herrenhosen aus Leder, Schürzen und Hüte, handgefertigte Gürtel, Portemonnaies und Schuhe. Auch von Hand gezogene Kerzen, Beerenweine sowie Kinderspielzeug können Besucher auf dem Markt kaufen.

Paradies für Kinder

Apropos Kinder: Schon am Wochenende des 12. und 13. Mai findet die Veranstaltung "Kinderritter" auf der Burg statt. Vieles davon bleibt für die Ritterfestspiele bestehen. So kann zum Beispiel Bogenschießen aus- und können Rüstungen anprobiert, kann dem Märchenerzähler zugehört und können Riesenseifenblasen beobachtet werden. Original hergerichtete Ritterlager bieten Einblicke in die Lebensweise aus längst vergangenen Zeiten. Ihre Bewohner erzählen dabei, wie das Leben im 12. oder auch im 14. Jahrhundert war.

Ritter und Feuerpferde

Höhepunkt eines jeden Tages bildet eine mitreißende Stuntshow, konzipiert von Thorsten Loock. Die in sich geschlossene Geschichte um Macht und Gerechtigkeit, "König der Schwerter, Kapitel II", schließt an die Vorjahres-Show an und dauert rund 1,5 Stunden. Samstag und Montag sind die Standreiter, Ritter und Feuerpferde einmal, Sonntag zweimal zu sehen. Zum kulinarischen Angebot der Ritterfestspiele zählen unter anderem Waffeln, Flammkuchen und Grillgut. Die Veranstalter erwarten in diesem Jahr wieder rund 10.000 Besucher an den drei Tagen.