Brillen gibt es in allen Formen und Farben. Bei der riesigen Auswahl ist es gar nicht so leicht, sich für ein Modell zu entscheiden. Schließlich soll sie ihren Träger nicht nur gut sehen, sondern auch gut aussehen lassen. Ein wichtiger Schritt bei der Suche nach der perfekten Sehhilfe ist deshalb, sie der eigenen Gesichtsform anzupassen. Denn: "Nicht jede Brille passt zu jedem Gesicht", weiß Augenoptiker Jonas Külpmann von der Brillen-Galerie Essen. Unterschieden werden vier Gesichtstypen: rund, eckig, oval und herzförmig.

Bei runden Gesichtern können die Proportionen schnell füllig wirken. Runde und ovale Gläser sowie kleine Fassungen verstärken diesen ungünstigen Effekt. Deutlich vorteilhafter sind dagegen eckige und asymmetrische Modelle mit schmalem Rahmen. Sie sorgen für eine optische Verlängerung des Gesichts, schaffen Konturen und lassen es schmaler aussehen. Auch randlose Brillen können runden Gesichtern schmeicheln.

Spiel mit Form und Farbe

Herzförmigen Gesichtern stehen runde Brillen am besten. Diese schaffen einen Ausgleich zwischen breiter Stirn- und Augenpartie und dem schmalen, oft spitz zulaufenden Kinn. Zu diesem Gesichtstyp passen außerdem Brillen in Schmetterlingsform und sogenannte "Cat-Eye"-Modelle. Von Brillen in Tropfenform ist abzuraten, da sie den Blick auf das Kinn lenken. Farbverläufe von dunkel zu hell haben eine vergleichbare Wirkung. Ein weiteres No-Go: auffällige Bügel. Diese betonen die Breite der Stirnpartie.

Eckige Gesichter wirken durch die ausgeprägten Wangenknochen häufig streng und maskulin. Kreisförmige und ovale Gläser können diese Härte abmildern. Auch kräftige Farben und filigrane Fassungen verpassen dem Gesicht einen weicheren und freundlicheren Look. Eckige Brillen sind für diese Gesichtsform nicht optimal, weil sie ihre Kantigkeit verstärken und dem Gesicht dadurch zusätzliche Strenge verleihen.

Wer ein ovales Gesicht hat, darf sich freuen: Ganz egal ob knallige Farbe oder extravagante Form – zu den harmonischen Proportionen dieses Gesichtstyps passt fast alles. Dementsprechend können die Brillen für diese Gesichtsform frei nach gewünschtem Effekt ausgesucht werden. Kantige Brillen bringen mehr Härte in das Gesicht, runde lassen es weicher wirken.

Für jede Gesichtsform gilt: Die Brille darf nicht zu groß, zu klein oder zu breit sein. "Auch sollte sie zum Schwung der Augenbrauen passen", sagt Külpmann. Außerdem macht es wenig Sinn, eine Brille zu kaufen, die zwar der Gesichtsform, aber nicht dem persönlichen Geschmack entspricht. "Am Ende muss die Brille vor allem gefallen. Das ist das Wichtigste."