Große prisma-Telefonaktion: Stellen Sie uns Ihre Fragen zum Schutz von Haustieren gegen die kleinen, aber potenziell gefährlichen Quälgeister.

Im Sommer haben sie wieder Hochsaison – die allseits gefürchteten Zecken. Sie lauern nicht nur im Wald, sondern auch in Gärten, Stadtparks und an Uferzonen von Badeseen. Die zu den Spinnentieren zählende Milbenart kann Menschen und Haustieren gleichermaßen gefährlich werden und Krankheitserreger übertragen. Es gibt jedoch wirksame Mittel der Bekämpfung und Vorbeugung.

Halter von Haustieren haben verschiedene Möglichkeiten, ihr Tier vor Zeckenstichen zu schützen. Impfungen gegen Borreliose, vor allem bei Hunden, und Medikamente gegen Parasiten sind erprobte Maßnahmen der Zeckenabwehr. Dennoch ist im Einzelfall die Unsicherheit oft groß und falsches Vertrauen in vermeintlich wirksame, freiverkäufliche "Hausmittel" gegen Zecken weit verbreitet. Deshalb wollen wir helfen und Ihnen mit drei ausgewiesenen Experten Rede und Antwort stehen.

Drei Tiermediziner – eine wissenschaftliche Mitarbeiterin des Arzneimittelherstellers Boehringer Ingelheim sowie zwei praktizierende Kleintierärzte – stehen Ihnen am 26. Juni 2018 von 13 Uhr bis 16 Uhr kostenlos zur Verfügung. Die wichtigsten Fragen und Antworten werden wir für Sie in einem Nachbericht zusammenfassen.