Glöckchen klingeln im Hintergrund, während im Großen Saal der Hogwartsschule für Hexerei und Zauberei die Fackeln lodern und die eingedeckten Tafeln auf die Ankunft der Schüler warten. In Professor Snapes Klassenzimmer für Zaubertränke spiegeln sich unzählige, mit handbeschriebenen Etiketten versehene Glasflaschen und Krüge im Licht einer altmodischen Lampe. In der Winkelgasse, deren Läden allerhand Utensilien wie Zauberstäbe und Bücher für Magier bereithalten, drängen sich Menschen auf dem Kopfsteinpflaster. Unweit davon erheben sich die spitzen Türme von Hogwarts würdevoll über die Landschaft, während sich in der Küche der Familie Weasley ein Schal von selbst strickt und Geschirr eigenständig spült.

Harry-Potter-Fans haben es längst erkannt: Wir sind auf der Warner-Bros.-Studio-Tour, die Besucher zu den Original-Kulissen der achtteiligen Filmreihe einlädt – der bislang kommerziell erfolgreichsten aller Zeiten.

Hier, im britischen Leavesden bei London, wo im Zweiten Weltkrieg Kampfflugzeuge für das britische Verteidigungsministerium und später Triebwerke für Rolls Royce entstanden, wurde der größte Teil der Filme um den berühmten Zauberer, seine Freunde und Widersacher gedreht. Die Arbeiten, in die Hunderte von Beteiligten zehn Jahre lang all ihr Herzblut fließen ließen, begannen im Jahr 2000, nachdem seit Schließung des "Leavesden Aerodrome" 1994 aus den Hangars und Freiflächen ein Filmstudiogelände geworden war. Seit 2012 sind die Studios für Touristen offen. Rund 6.000 Gäste besuchen sie pro Tag. Nicht nur eingefleischte Fans der Zauberabenteuer zieht die Tour über Stunden in ihren Bann, sondern auch Technik- und Bühnenbild-Interessierte.

Mit dem Besen über Hogwarts fliegen

Neben authentischen Filmsets bietet der Rundgang bis ins Detail ausgearbeitete Requisiten, Kostüme und spannende Spezialeffekte, zu denen liebevoll gestaltete Tafeln mit Bildern und Texten Auskunft geben. Geführte Touren lüften faszinierende Details aus den aufwendigen Produktionsarbeiten.

Insbesondere für junges Publikum aber gibt es auf dem Gelände noch einiges mehr zu erleben: sich per Zauberwort "Up!" einen Besen in die Hand hexen, auf ihm quer durch London und über Hogwarts fliegen – wenn auch nur via Greenscreen-Technik – und während einer Schnitzeljagd Stempel im Harry-Potter-Spezialpass sammeln.

Und weil der erste Film, "Harry Potter und der Stein der Weisen", in diesem Jahr seinen 15. Geburtstag feiert, laden die Studios darüber hinaus zu Spezialwochen ein: Vom 15. Oktober bis zum 4. November gibt es unter anderem nie zuvor gezeigte Objekte und die Große Halle in Halloween-Atmosphäre. Und ab 19. November zeigen sich die Sets dann in weihnachtlich-verschneitem Flair. Der Eintritt zu diesen Themenwochen ist im regulären Preis inbegriffen.