Städtereisen sind beliebt, bieten aber auch Stolperfallen. Wir geben Tipps für einen unbeschwerten Ausflug.

"Der erste Besuch in einer Stadt ist wie ein Date mit einer Unbekannten", schrieb ein Kollege der Zeit einmal. "Manchmal verliebt man sich dabei." Eine schöne Vorstellung. Manchmal aber, da scheitert dieses Date auch – oft schon an der Vorbereitung. Denn so einfach das klingt, mal eben in eine fremde Stadt zu fahren oder zu fliegen, so kompliziert kann es werden, wenn man nicht ein paar Dinge beachtet. Daher haben wir ein paar Tipps und Tricks gesammelt, um Sie bei Ihrem nächsten Städte-Trip zu unterstützen. Viel Spaß – und gute Reise!

Der frühe Vogel ...

Zugegeben, es ist eine Binsenweisheit, doch sie gilt auch heute noch: Planen Sie genügend Zeit für die Anreise ein. Ob per Auto, mit dem Flugzeug oder der Bahn – irgendwas ist immer. Ein Stau, ein Gate-Wechsel, geänderte Wagenreihung. Meistens aber dauern Städtetrips ohnehin nur wenige Tage oder eine Woche. Insofern: Gönnen Sie sich eine entspannte Anreise, den Stress werden Sie sonst so schnell nicht wieder los.

Der späte Vogel ...

Zwar muss es nicht immer Rom, London oder Paris sein, doch auch in kleineren Städten ist die Wahl der Unterkunft entscheidend – nicht nur, was den Komfort angeht. Ein zentrales Hotel beispielsweise mag praktisch erscheinen, doch liegt es vielleicht mitten im Ausgehviertel der Stadt? Oder wollen Sie genau das, um auch das Nachtleben zu erkunden? Machen Sie sich am besten vorher schlau, was für eine Gegend Sie da im Blick haben. Seiten mit Tipps von Einheimischen wie www.spottedbylocals.com oder www.likealocalguide.com können dabei helfen.

Nutzen Sie Rabatte

Beinahe jede größere Stadt bietet Touristen- Pässe an, die für 24, 48 oder 72 Stunden gelten. Sie bieten meist die kostenlose Nutzung des Nahverkehrs, freien Eintritt in etliche Museen und Rabatte bei zahlreichen Attraktionen. Erhältlich sind sie in den Touristen- Informationen. Ebenfalls interessant können sogenannte Gutscheinbücher sein. Sie sind zwar eigentlich für Menschen gedacht, die in der Stadt wohnen, bieten aber dennoch interessante Rabatte. Luups beispielsweise (www.luups.net) gibt es für mehr als 20 meist deutsche Großstädte. Für knapp 20 Euro bekommen Sie ein als Stadtführer aufgemachtes Gutschein-Buch mit Ermäßigungen auf Restaurants, Museen und andere Attraktionen.

Es muss nicht immer das Restaurant sein

Wer eine fremde Stadt bereist, möchte auch die einheimische Küche kennenlernen. Doch das ist gar nicht so einfach. Nicht jedes Restaurant, das als Geheimtipp angepriesen wird, entpuppt sich auch als solcher. Warum also nicht mal wirklich bei Einheimischen essen? Die sollten am besten wissen, wie die Küche ihrer Stadt zu schmecken hat. Und so können Sie auf www.cesarine.it etwa bei Italienern einen Tisch buchen, bei anderen Anbietern wie www.vizeat.com oder www.withlocals.com finden Sie gleich eine ganze Reihe an Destinationen – teilweise auch über Europa hinaus. Das Prinzip: Amateur-Köche kochen bei sich zu Hause für Touristen. So lernen Sie nicht nur die Küche, sondern auch gleich noch die Menschen kennen, die in dieser Stadt wohnen. Und ganz sicher haben auch die noch den ein oder anderen Tipp für Sie.