Hausaufgaben, Klausuren, Nachhilfe? Das alles kommt bei "Burg Schreckenstein 2" kaum vor. Beim Kino-Spaß für die ganze Familie bestimmen Streiche und kleine Sabotageakte den Schulalltag.

Dabei geht es im zweiten Teil des sehenswerten Jugendabenteuers nur vordergründig um eine spannende Schatzsuche. Vielmehr haben die pubertierenden Teens im Offline-Paradies des Internats mit den gleichen Problemen zu kämpfen wie andere Schüler auch. Hier dreht sich alles um echte Freundschaft und Fairness – und natürlich die erste Liebe.

Regisseur Ralf Huettner liefert mit "Schreckenstein 2" nicht nur eine witzig-unterhaltsame Jugendabenteuer-Fortsetzung. Souverän trifft er auch den Ton der Buchreihe (wer in den 1970er-Jahren aufgewachsen ist, hat die 27 Schreckenstein-Bände von Oliver Hassencamp über das Leben im Jungeninternat "Burg Schreckenstein" vermutlich verschlungen). Dazu kommen als Herz und Seele des Films die sympathischen Jungdarsteller, die man bereits aus dem Schreckenstein-Debüt kennt.

Neu dabei ist Uwe Ochsenknecht, der als Aushilfs-Schlossherr eine wunderbar überdrehte Egoshow abzieht. Bei Henning Baum ("Der letzte Bulle") als sanftmütigem wie resolutem Internatsdirektor möchte man gerne noch mal zur Schule gehen, während Sophie Rois von der gegenüberliegenden Uferseite als stocksteife Frau Dr. Horn zur Bestform aufläuft.

Titel: Burg Schreckenstein 2

Kinostart: ab 7. Dezember im Kino

Regie: Ralf Huettner

Darsteller: Henning Baum, Sophie Rois

FSK: ab 0 Jahren