Neil Dudgeon spricht mit prisma über sein großes Vergnügen an "Inspector Barnaby".

"Inspector Barnaby" im ZDF läuft und läuft ...

... und lohnt sich auch in der 20. Staffel. Jede Folge hat was Überraschendes. Natürlich bleiben die wunderbare Landschaft und die exzentrischen Charaktere. Und wir haben eine gesunde Anzahl an Morden.

Sie haben 2011 John Nettles in der Rolle des "Inspector Barnaby" beerbt. Das ist fast wie ein Rentenvertrag.

Freiwillig werde ich nie aufhören (lacht). Wenn man mich loswerden will, müsste ich schon in einer Folge um die Ecke gebracht werden. Ich hoffe, Barnaby ist meine Pension.

Warum ist diese doch sehr britische Reihe in Deutsch land so erfolgreich?

Sicher geht von der Landschaft ein großer Reiz aus, aber warum wir so erfolgreich sind – keine Ahnung. Wir haben gute Schauspieler, Exzentrisches wird zudem auf die Spitze getrieben. Dennoch bleiben wir realistisch.

Sonntagabend, das Wochenende klingt aus – wie schaut man sich "Inspector Barnaby" idealerweise an, gibt es da einen Tipp von Ihnen?

In Großbritannien laufen wir mittlerweile mittwochs. Das ist schade. Bei meinem Vorgänger habe ich das sonntags immer so gemacht: Kamin anzünden, ein Glas Wein einschenken, entspannt zurücklehnen, fallen lassen – und dann auf in die Grafschaft Midsomer und auf den Mörder warten.


Quelle: mmm