Morgenmagazin - Müller: Bundesweite Einschränkungen nach Weihnachten

Info • Di., 08.12. • 4 Min.
Der Vorsitzende der Ministerpräsidentenkonferenz, Berlin Regierender Bürgermeister Michael Müller, SPD, hält ein erneutes Treffen von Ministerpräsidenten und Kanzlerin zur Absprache über erneute Corona-Maßnahmen nicht für erforderlich. "Wir besprechen das gerade, ob das nötig ist. Denn wir haben ja gerade Grundlagen für jedes weitere Handeln und für alle Beschlüsse, die nötig sind. Wer jetzt in seinem Bundesland sagt, es gibt einen dringenden Handlungsdruck, man muss weitere Maßnahmen ergreifen, der kann es aufgrund unserer letzten Beschlüsse. Und wer hohe Zahlen jetzt eindämmen will, kann auch für Weihnachten und über Weihnachten etwas beschließen. Insofern: Ich will es nicht ausschließen, aber es ist eigentlich nicht dringend nötig." Für sein Bundesland Berlin setzt Müller auf Verlässlichkeit. "Wir haben gesagt, dass wir ein bestimmtes Angebot bis Weihnachten aufrecht erhalten wollen. Ich kann mir das ganz gut vorstellen, dass es danach Einschränkungen gibt. Es gibt auch keinen Grund, sich dann wirklich noch am 28. Dezember einen Pullover zu kaufen. Das kann man auch vorher machen. Man kann das mit dem Einzelhandel dann auch verabreden. Aber auch so etwas müsste oder sollte bundesweit stattfinden: Einschränkungen im Einzelhandel, Einschränkungen im Schulbetrieb. Und da bin ich gespannt, ob dazu alle wirklich bereit sind, wie auch wir in Berlin es dann auch sind."