Der 1000. Tatort wird vom NDR kommen – und Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler) und Klaus Borowski (Axel Milberg) ermitteln darin gemeinsam. Die Kiel-Hannover-Folge wird am 13. November ausgestrahlt.

Jubiläums-Tatort: Zurück zu den Wurzeln

Zum Jubiläum der Reihe kehrt der Tatort zudem zu seinen Ursprüngen zurück: Die 1000. Folge wird "Taxi nach Leipzig" heißen, genauso wie der legendäre erste "Tatort" mit NDR-Kommissar Paul Trimmel (Walter Richter) aus dem Jahr 1970. Damals inszenierte Peter Schulze Rohr, diesmal führt Alexander Adolph Regie, der auch das Drehbuch geschrieben hat. Drehbeginn ist im November dieses Jahres.

Im neuen Fall "Taxi nach Leipzig" werden die Hannoveraner Kommissarin Charlotte Lindholm und der Kieler Kommissar Klaus Borowski mit einem ehemaligen Elite-Soldaten konfrontiert, der sich nach seinem Einsatz in Afghanistan an seiner Ex-Freundin rächen will, bevor ihre Hochzeit mit einem Kameraden stattfindet.

Axel Milberg: Man muss aufpassen, zu wem man ins Taxi steigt

"Ich freue mich sehr, dass Charlotte Lindholm im 1000. Tatort gemeinsam mit ihrem Kollegen Klaus Borowski ermitteln kann", zitiert die ARD Maria Furtwängler. "Alexander Adolph hat für diese Jubiläumsfolge ein außergewöhnliches Drehbuch geschrieben." Und Axel Milberg ergänzt mit Blick auf Titel und Plot: "Man muss aufpassen, zu wem man ins Taxi steigt, das gilt noch immer und im 1000. 'Tatort' auch. Manchmal zahlt man dafür einen hohen Preis."

Im Anschluss an den Krimi zeigt das Erste am 13. November um 21.45 Uhr nicht wie üblich die Talkshow "Anne Will" – sie fällt an dem Tag aus. Stattdessen ist eine einstündige Dokumentation mit dem Titel "Sonntagsmörder" vorgesehen, in der der Spiegel-Journalist Cordt Schnibben dem Erfolgsgeheimnis der ARD-Krimireihe auf den Grund gehen will. Der Film wurde produziert von der Hamburger Firma Cinecentrum, die auch den 1000. "Tatort" herstellte.