In einem flirrenden Roadtrip durch das politisch instabile Amerika des heißen Sommers 2019 verschwimmen im Neo-Noir-Drama "A Thought of Ecstasy" die Grenzen zur Wahrheit.

"Lasst die Hände von der Zeitung. Ob sie die Wahrheit schreibt oder nicht – sie könnte in euren Händen Feuer fangen." Die Ansage des Radiosprechers zu Beginn des kunstvollen Dramas "A Thought of Ecstasy" kündet von einer nahen Zukunft, die bereits gegenwärtig zwischen Klimawandel und alternativen Fakten spürbar ist.

Der von Bataille und Baudrillard beeinflusste Neo-Noir-Roadtrip unter Regie von RP Kahl folgt seinem Protagonisten Frank durch ein bizarres und trotz der unerträglichen Hitze kalt wirkendes Trump-Amerika des Sommers 2019. Die vom gebürtigen Cottbusser Kahl selbst verkörperte Hauptfigur sucht bei seiner in flirrenden Bildern inszenierten Reise durch Kalifornien nach einer verflossenen Liebe – und wandelt auf den Spuren eines bizarren Romans. Ist er womöglich selbst eine Romanfigur?

Zwischen Politik und Poesie, Wüste, Sex und Folter lotet der Film vor einem herausragenden Soundtrack der Bands Moderat und Gajek die Grenzen von Dichtung und Wahrheit aus. 3sat strahlt das experimentelle Stück nun in der "Amour Fou"-Reihe als deutsche Free-TV-Premiere aus.


Quelle: teleschau – der Mediendienst