Normalerweise stehen die Ermittler der Fälle in "Aktenzeichen XY" vor so einigen Rätseln und bitten daher das Publikum des beliebten ZDF-Klassikers um Mithilfe. Zum 50. Geburtstag der Kriminalsendung wird der Spieß nun umgedreht: In der Sonderausgabe "Aktenzeichen XY ... gelöst!" stehen erfolgreich aufgeklärte Verbrechen aus den letzten Jahrzehnten im Mittelpunkt. Das Zweite strahlt das Krimi-Spezial am Mittwoch, 15. November 2017, zur Primetime um 20.15 Uhr aus.

Unter angepasstem Titel blickt Moderator Rudi Cerne darin auf drei der spektakulärsten XY-Kriminalfälle zurück. Der sogenannte "Brummi-Mörder" versetzte etwa zwischen 2003 und 2006 Hessen und Nordrhein-Westfalen in Aufruhr. Ein nach außen liebevoller Familienvater geriet zum brutalen Serienkiller und Vergewaltiger – drei Frauen fielen ihm zum Opfer. "Aktenzeichen XY" zeichnet nach, wie die Polizei ihm schließlich auf die Spur kam.

Mit Hilfe der Zuschauer gelang auch die Aufklärung im Fall eines spurlos verschwundenen Mannes, bei dem es zunächst weder eine Leiche noch ein Motiv gab. Ebenfalls keinerlei Hinweise gab es nach dem Verschwinden der 20-Jährigen Mareike: Die Sondersendung zeichnet nach, wie ein verdächtiger Bekannter letztlich mit einem Trick überführt wurde.

Bereits am Mittwoch, 25. Oktober 2017, zeigt das ZDF die Jubiläumsfolge des Erfolgsformats, das am 20. Oktober 1967 unter Moderation von Eduard Zimmermann erstmals auf Sendung ging. Bereits seit 15 Jahren wird das Format von Rudi Cerne moderiert.


Quelle: teleschau – der Mediendienst