die ARD-Reportage "Baustelle Deutschland – Was sich nach der Wahl ändern muss" erforscht wenige Tage vor der Bundestagswahl am 24. September 2017, was sich in den kommenden Jahren verändern muss.

Die Bundestagswahl steht kurz bevor, die Reden sind gehalten, die Streits ausgetragen, die Positionen mehr oder weniger klar. Zeit, abseits der Kandidaten und Parteien auf den Zustand der Bundesrepublik zu schauen. Genau diesen Versuch unternimmt die ARD-Reportage "Baustelle Deutschland – Was sich nach der Wahl ändern muss" von Kai Diezemann, Jürgen Rose und Thomas Schneider.

Abseits der Phrasen und Posen der Politiker unternehmen die Autoren eine Reise an jene Orte Deutschlands, an denen die Probleme des Landes offensichtlich werden. Von den Pflegeeinrichtungen über den Wohnungsbau und das Rentensystem bis zu Fragen der Sicherheit. Ein Film, der schonungslos aufzeigt, was in den kommenden Jahren der Veränderung bedarf. Egal, wer am 24. September als Wahlsieger hervorgeht.


Quelle: teleschau – der Mediendienst