Vor dem Halbfinale von "Germany's Next Topmodel" freut sich Heidi Klum über Model-Tränen - und eine goldene Regel wird gebrochen. Designer Philipp Plein bringt die jungen Frauen zum Schwärmen.

Zuerst ging es bei der ProSieben-Show vor allem um Gefühle: Im Fotoshooting mit Modefotograf Yu Tsai waren echte Tränen gefragt. Und das klappte bei einigen sehr gut – mit der etwas seltsam anmutenden Konsequenz, dass sich Heidi Klum über die weinenden Mädchen freute. Sie war zwar nicht im selben Raum, sondern wachte wie "Big Brother" über die Fotoaufnahmen, funkte aber natürlich immer wieder mit Tipps dazwischen.

Selbst beim Weinen super aussehen

Die Models sollten während der Heulerei nämlich auch noch gut aussehen. Für Anh und Romina vom Team Michael ging es aber noch um mehr: Sie mussten ins Shootout, in dem beide voll überzeugten, was auch nur Heidi Klum überraschen konnte. Schließlich hatten die beiden in den letzten Wochen eigentlich immer zu den Besten gehört. Dennoch musste Anh nach Hause fahren, Romina hatte laut Klum und Fotograf Tsai das bessere Foto. Auch das war kurios: Serlina und Carina schlugen sich viel schlechter als Anh und Romina – und dennoch flog Anh raus, die noch bis vor Kurzem zu den Top-Favoritinnen gehört hatte.

Schon zuvor hatten sich die Models mit einem Schauspielcoach in Stimmung gebracht. Das führte dann dazu, dass etwa Serlina unter Tränen vom Tod ihres Vaters vor vier Jahren erzählte, auch Lynn brach völlig zusammen. Der Coach war jedoch total begeistert, dass die Models ihre Gefühle so zeigen konnten. Bei all den Tränen ließ es sich ProSieben natürlich nicht nehmen, die Szenen mit besonders trauriger Musik zu unterlegen und Plattitüden wie diese einzustreuen: "Ich finde Emotionen gut" (Juror Thomas Hayo). Das Konzept war ein schmaler Grat, der Vorwurf der emotionalen Manipulation scheint naheliegend.

Überraschend gut schlugen sich Leticia und Céline. Für erstere hatte Heidi Klum dann auch noch eine weitere Überraschung vorbereitet: Ihre beste Freundin Ramona kam zu Besuch. Beim Familienbesuch der anderen Models vor zwei Wochen hatten Leticias Eltern nicht kommen können, das wollte Klum jetzt wieder gut machen. Und über Leticias ehrliche Begeisterung freute sich "Modelmama" Heidi dann sogar noch mehr als über ihre Tränen.

Philipp Plein bringt die Models zum Strahlen

Am Entscheidungstag freuten sich die Nachwuchsmodels über den Besuch des deutschen Stardesigners Philipp Plein, der für seine Bling-Bling-Mode bekannt ist. Schon seine Kleider begeisterten die Mädels – der Designer selbst tat es dann aber noch mehr. "Der sieht ja schon super aus", wurde geflüstert. Anhimmelnde Blicke flogen in Pleins Richtung, besonders Carina war völlig hin und weg. Die Modenschau durfte dann aber Leticia eröffnen, Céline bildete den Abschluss.

Auf dem Catwalk wurden die Models diesmal von poppigem Streicher-Sound der Band "Symphoniacs" begleitet. Mit den Mitgliedern der Live-Band sollten die Models interagieren – was nicht bei allen gut klappte. Carina beispielsweise zerrte den Geiger so enthusiastisch mit sich, dass der nicht mehr Geige spielen konnte.

Entsprechend wackelte sie auch – ebenso wie Serlina. Keine Überraschung, denn die beiden waren schon beim Shooting nicht gut. Für den Rest ging es schnell ins Halbfinale, besonders Leticia und Maja überzeugten die Jury, die teilweise gar nicht mehr aus dem Schwärmen herauskam. So viele Superlative hört man bei "Germany's Next Topmodel" selten – vielleicht sollte damit die Heulerei vom Shooting wieder ausgeglichen werden.  

Echte Tränen zum Abschied

Am Ende gab es dann noch mal Tränen – diesmal wieder echte, denn Carina ist raus. Aber natürlich nicht ohne eine dramatisch unterlegte Motivationsrede von Heidi Klum – und eine kurze Werbepause. Mit ihrem Abschied bricht die Jury mit einer goldenen Regel aus den letzten Staffeln: Wer das Opel-Casting gewinnt, gewinnt die Show - oder kommt zumindest ins Finale.

Aber es gab nette Worte von allen Juroren, die den ehrlichen Anschein erweckten, Carina auch ohne den Sieg eine Karriere im Show-Business zuzutrauen. Thomas Hayo sprach die 19-Jährige als "junge Frau" an - eine angenehme Abwechslung nach all dem "Mädchen"-Geblubber. Und Carina nahm es sympathisch mit Fassung: "Die Sieben ist meine Lieblingszahl und ich gehe als siebte". Damit geht Team Michael mit nur noch zwei Models, Leticia und Romina, ins Halbfinale, während von Team Thomas noch Serlina, Lynn, Céline und Maja übrig sind.

In Kooperation mit RP ONLINE.