Bekommt das deutsche Handball-Wintermärchen von 2007 im Januar 2019 eine Fortsetzung? Die Chancen vor der Heim-WM sind bestens, die TV-Übertragung in ARD und ZDF ist gesichert.

"Oh, wie ist das schön" – vor knapp zwölf Jahren brachten über 19.000 begeisterte Fans die Kölnarena zum Beben. Mit einem 29:24-Erfolg im Finale gegen Polen wurde Deutschland nach 29 Jahren wieder Handball-Weltmeister. Die Truppe um Bundestrainer Heiner Brand sorgte für ein Handball-Märchen und versetzte das Land in einen kollektiven Freudentaumel.

Jetzt ist es wieder so weit: Vom 10. bis 27. Januar 2019 geht das nächste Mega-Event über die Bühne. Die kommende Handball-WM ist die erste Männer-Weltmeisterschaft, die in zwei Ländern, Deutschland und Dänemark, ausgetragen wird. Das Fan-Interesse ist riesig: Weit über 250.000 Zuschauer haben sich für die Partien schon ihr Ticket gesichert. Wie gut, dass die Handball-WM erstmals seit sechs Jahren wieder im Free-TV bei ARD und ZDF zu sehen ist.

Neuer Modus bei der Handball-WM

Komplett neu ist der Turniermodus: Die 24 qualifizierten Mannschaften treffen in der Vorrunde, die in Deutschland in Berlin und München sowie in Dänemark in Herning und Kopenhagen ausgetragen wird, in vier Sechsergruppen aufeinander. Die jeweils ersten drei Teams dieser Gruppen qualifizieren sich dann für die Hauptrunde (in Köln und Herning). Die beiden jeweils besten Mannschaften der zwei Hauptrundengruppen spielen anschließend über Kreuz im Halbfinale in Hamburg. Insgesamt umfasst der Spielplan 96 Partien. "Das Präsidium des Deutschen Handballbundes hat sich für Berlin, München, Köln und Hamburg als Austragungsorte entschieden. Wir geben dem Handball große Bühnen und folgen in der Turnierplanung der Philosophie, unseren Sport von Süd nach Nord zu präsentieren", so Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbundes (DHB).

So käme Deutschland ins Finale

Am 10. Januar 2019 bestreitet die deutsche Nationalmannschaft das WM-Eröffnungsspiel in der Berliner Mercedes-Benz-Arena gegen Korea. Sportlich dürfte der WM-Auftakt eine klare Sache sein, dennoch wird es ein Spiel mit großer symbolischer Bedeutung: Die koreanische Mannschaft wird die WM mit Spielern aus Nord- und Südkorea bestreiten. "Die Aussicht, eine gemeinsame koreanische Mannschaft in Berlin zu erleben, berührt uns aufgrund unserer eigenen Geschichte. Dieses Eröffnungsspiel kann über den Sport hinauswirken", so DHB-Präsident Michelmann.

In Berlin gehen auch alle vier weiteren deutschen Spiele in der Vorrunde gegen Brasilien, Russland, Frankreich und Serbien über die Bühne. Favorit der Gruppe ist der amtierende Weltmeister Frankreich, aber auch Russland und Serbien sind für das Team von Bundestrainer Christian Prokop mit seinen Stars um Uwe Gensheimer, Andreas Wolff oder Patrick Wiencek ein echter Prüfstein. Qualifiziert sich das deutsche Team für die Hauptrunde, geht es in der Lan-xess-Arena in Köln mit Partien am 19., 21. und 23. Januar weiter. Im Erfolgsfall führt der Weg dann zum Halbfinale am 25. Januar in die Hamburger Barclaycard-Arena. Das Endspiel findet am 27. Januar im dänischen Herning statt.

Die Handball-WM im TV

Bei den Handballern beginnt in der Vorweihnachtszeit die heiße Phase der Vorbereitung: Am 12. Dezember steht ein Testspiel gegen Polen in Rostock an, im Januar folgen noch zwei finale Tests gegen Tschechien und Argentinien. Das Eröffnungsspiel der Handball-WM, Deutschland – Korea, am 10. Januar in Berlin (Anwurf: 18.15 Uhr) zeigt das ZDF live, ebenso wie die Begegnungen Deutschland – Brasilien am 12. Januar (Anwurf: 18.15 Uhr) und Deutschland – Frankreich am 15. Januar (Anwurf: 20.30 Uhr).

Die überträgt live die Partie Deutschland – Russland am 14. Januar (Anwurf: 18 Uhr) sowie das letzte Gruppenspiel des deutschen Handball-Nationalteams gegen Serbien am 17. Januar (Anwurf: 18 Uhr). Ein mögliches deutsches Halbfinale wäre live im Ersten zu sehen, ein Finale der Handball-WM mit Deutschland am 27. Januar live im ZDF. Und dann bekäme das Wintermärchen tatsächlich seine Fortsetzung.

prisma und die Lanxess-Arena in Köln verlosen 1x2 Tagestickets für die WM. Wie Sie gewinnen können, erfahren Sie hier.