Das wohl erste Hardrock-Gitarrenriff wurde in London gespielt. Mitte der 1960er-Jahre entstand es ursprünglich jedoch am Klavier. Bei einer losen Klimperei von The-Kinks-Sänger Ray Davies auf nur zwei Tasten. Bruder Dave erinnert sich nun in der ARTE-Doku "Hauptsache laut!".

"Ray hat so rumgeklimpert – nur zwei Noten. Ich habe währenddessen herumexperimentiert mit dem Gitarrensound. Zum Beispiel habe ich die Box vom Verstärker aufgeschlitzt und dann gespielt. So wurde es zum Gitarrenriff." Den Kinks gelang mit "You Really Got Me" der internationale Durchbruch. Das berühmte Gitarrenriff gilt als Beginn des Hard Rock.

Die sehenswerte Musik-Doku führt weit zurück zu den Anfängen des Rock. "Hauptsache laut!" bleibt dabei mehr als nur ein Titel. Denn ohne die technische Entwicklung beispielsweise kräftiger Verstärker, wären auch die besten Klänge im Geschrei damals enthemmter Fans irgendwann versandet.

Unter anderem Jimmy Page von Led Zeppelin, Ian Gillan von Deep Purple, Ozzy Osbourne und Tony Iommi von Black Sabbath, Suzi Quatro und Vanilla Fudge packen mitunter herrliche Anekdoten darüber aus, wie sie ihren Sound mit teilweise irrwitzigen Basteleien verstärken konnten. Diese Rock-Legenden eint: Sie wollten vor allem viel Krach. Denn dieser könne die Welt verändern, wie James Hetfield von Metallica einmal meinte. Er sollte damit noch immer recht behalten.


Quelle: teleschau – der Mediendienst