Er ist einer der berühmtesten Zauberer überhaupt: Albus Dumbledore aus den "Harry Potter"-Büchern und -Filmen. Nachdem seine Schöpferin J. K. Rowling erst kürzlich bestätigte, dass der Schulleiter von Hogwarts schwul ist, regten sich viele Fans auf, dass das im neuen Film "Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen" überhaupt keine Rollen spielen würde. Nun teilt auch Ian McKellen ("Herr der Ringe") seine Meinung zu dem Thema. Der Schauspieler hatte selbst vor Jahren die Rolle des Dumbledore angeboten bekommen, aber abgelehnt.

McKellen, der seit 30 Jahren offen zu seiner Homosexualität steht, sagte in einem Interview mit dem britischen Magazin "Time Out", dass es sehr schade sei, dass die Homosexualität Dumbledores im Film kein Thema ist. "Niemand schaut nach Hollywood, um soziale Kommentare zu bekommen, nicht wahr?", erklärt McKellen. Hollywood habe gerade erst entdeckt, dass es schwarze Menschen auf der Welt gebe und habe Frauen bisher in jeder Hinsicht schlecht behandelt, so der Schauspieler. Für Hollywood existieren keine schwulen Männer – auch wenn "halb Hollywood schwul ist".

In "Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen" wird die Rolle des jungen Albus Dumbledore von Jude Law verkörpert. Der Film wird im November 2018 in die deutschen Kinos kommen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst