Von Max Plank bis Leonardo Da Vinci, von Friedrich Ebert bis Adalbert Stifter, von Willy Brandt bis Theodor Heuss: Deutsche Schulen schmücken sich seit jeher mit den Namen von Berühmtheiten aus Forschung, Politik und Kunst. In der Regel weilen die Namensgeber nicht mehr unter den Lebenden. Eine Ausnahme gibt es jetzt im Ortenaukreis, wo die "Berufliche Schule im Mauerfeld Lahr" nun in "Maria-Furtwängler-Schule Lahr" umbenannt wurde.

Der Kreistag stimmte am 13. März einem entsprechenden Antrag der Schule zu, die zuvor mit dem quicklebendigen "Tatort"-Star Kontakt aufgenommen hatte. "Frau Furtwängler gefällt die Vielfalt an unserer Schule", ließ sich Schulleiterin Rosalinde Hunn-Zimny in der "Badischen Zeitung" zitieren. Auf der Homepage der Schule wird der User jetzt entsprechend begrüßt: "Wir freuen uns, dass wir demnächst 'Maria-Furtwängler-Schule-Lahr' heißen", heißt es da.

Nach Auskunft der Schulleiterin sei Maria Furtwängler nicht in erster Linie aufgrund ihrer schauspielerischen Tätigkeit auserkoren worden. "Die meisten unserer Schüler kennen sie nicht als 'Tatort'-Kommissarin", sagte Hunn-Zimny der "BZ". Eine Rolle habe vielmehr das große soziale Engagement der 51-jährigen Münchnerin gespielt. Außerdem hat sie als Ehefrau des Offenburger Verlegers Hubert Burda auch einen Bezug zur Region.

"MaLisa Home" und "MaLisa Stiftung"

Maria Furtwängler ist ausgebildete Ärztin und hat sich vielfach für Verbesserungen im gesundheitlichen Bereich eingesetzt. 2011 initiierte sie gemeinsam mit ihrer Tochter Elisabeth Furtwängler "MaLisa Home", einen Zufluchtsort für Mädchen, die auf den Philippinen Opfer von Menschenhandel wurden. Das Haus gibt den Mädchen Schutz, die Chance auf eine Ausbildung sowie professionelle Begleitung auf ihrem schwierigen Weg in ein selbstbestimmtes Leben. Mit der "MaLisa Stiftung" wurde das Engagement für die Stärkung von Frauen und Mädchen erweitert. Sie widmet sich der Überwindung von geschlechtsspezifischen Formen der Diskriminierung in Deutschland, heißt es auf der Homepage von Maria Furtwängler. Schwerpunkt der ersten Initiativen der MaLisa Stiftung sei die Darstellung von Frauen und Männern in den Medien.

Der Name "Maria-Furtwängler-Schule, Hauswirtschaft – Ernährung – Gesundheit – Pflege – Soziales", wie die Einrichtung künftig offiziell heißt, soll laut Landrat Frank Scherer "Identität schaffen und einen Hinweis darauf geben, was dort unterrichtet wird". Laut "BZ" ist es mit 404 Schülerinnen und Schüler die kleinste berufliche Schule im Ortenaukreis.

Seit 2002 spielt Maria Furtwängler die LKA-Kommissarin Charlotte Lindholm in dem an wechselnden Orten spielendem Niedersachsen-"Tatort". In ihren vielen weiteren großen Film- und Fernsehrollen ("Die Flucht", "Das Wetter in geschlossenen Räumen") verkörpert sie "starke, teils kaputte, aber nie über jeden Zweifel erhabene Frauen", wie es in der Biografie auf ihrer Homepage nachzulesen ist. Ein Besuch in der nach ihr benannten Schule steht noch aus, heißt es in dem "BZ"-Bericht.


Quelle: teleschau – der Mediendienst