Für Frank Rosin wird sein Trip auf die Aussteiger-Insel La Gomera zum Himmelfahrtskommando. Das "Abraxas" vereint gleich fünf Auswanderergeschichten in einem Restaurant und steht kurz vor dem Aus. Für den Sterne-Koch bedeutet das jede Menge Arbeit.

Statt zufriedener Gäste und kulinarischer Köstlichkeiten, stehen im "Abraxas" auf La Gomera nur fehlende Motivation, offener Streit und Resignation an der Tagesordnung. In dem Restaurant im Hippie-Paradies arbeiten mit Wolfram, Kerstin, Sven, Olaf und Chris gleich fünf deutsche Auswanderer, die ihre Sorgen hinter sich lassen wollten.

Davon ist im "Abraxas" allerdings nichts zu spüren. Wolfram, gelernter Unternehmensberater und früher durchaus erfolgreich, steuert sein eigenes Restaurant dem Aus entgegen. Sein kulinarisches Konzept greift nicht, die Köche Sven und Olaf kochen nur stumpf seine Rezepte nach und auch Chris und Kerstin sind keine große Hilfe.

Taube Ohren und immense Widerstände 

Selbst Sternekoch Frank Rosin trifft im "Abraxas" auf scheinbar taube Ohren und muss sich gegen immense Widerstände durchsetzen. Hier ist offenbar nicht nur seine Kompetenz, sondern vor allem seine Überzeugungskraft gefragt. Eine Kochstunde am Meer kann da nur der Anfang sein.

Ob sich seine Mühe tatsächlich lohnt, zeigt Kabel eins am Dienstag um 20.15 Uhr in der Sendung "Rosin weltweit - Andere Länder, andere Fritten".

Sehen Sie hier die Bilder zur Folge.