09.04.2021 RTL-Tanzshow

"Let's Dance": Rettet Rohdiamant Simon Zachenhuber die Ehre der Boxer?

von Antje Rehse
Simon Zachenhuber ist Kandidat bei "Let's Dance".
BILDERGALERIE
Simon Zachenhuber ist Kandidat bei "Let's Dance".  Fotoquelle: TVNOW / Humm Photography

Boxer hatten es bislang bei "Let's Dance" schwer. Simon Zachenhuber will es nun besser als seine Vorgänger machen. Anders als bei Regina Halmich, Artur Abraham und Co. steht er zum Zeitpunkt seiner Teilnahme in der RTL-Show noch am Anfang seiner Box-Karriere. Sein Name dürfte nur eingefleischten Kampfsport-Fans etwas sagen.

Der Boxer aus Stuttgart ist erst 22 Jahre alt. Als 19-Jähriger war er bei seiner ersten Amateur-WM als Kickboxer dabei. Mit der deutschen Mannschaft verpasste er knapp Bronze, danach wurde er Profi im Boxen. Bisher gewann Zachenhuber als Profi jeden seiner elf Kämpfe im Mittelgewicht, sechs davon mit einem K.o.-Sieg. "Simon hat nicht nur das Talent, sondern auch den Willen, den ein Vollprofi braucht", sagt sein Trainer Conny Mittermeier. 

 

HALLO WOCHENENDE!
Interviews, TV-Tipps und vieles mehr: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Auf Alkohol und Partys verzichtet Simon Zachenhuber komplett, nur für sein Studium der Wirtschaftsinformatik nimmt er sich zwischen dem Training Zeit. "Fürs Boxen opfere ich das gern, ich brenne einfach für den Sport."

Nun muss er fürs Tanzen brennen. Und dort hat er für seine Kollegen einiges gutzumachen. Regina Halmich scheiterte 2011 direkt in der ersten Runde. Arthur Abraham stieg nach seinem ersten Tanz freiwillig aus. Kann also nur besser werden für den Kickboxer, der anders als Halmich und Abraham in seinem Sport auch die Füße benutzen darf, um seinen Gegner zu treffen.

Vater verunglückte kurz nach Simons Geburt

Simon stammt aus einer Sportlerfamilie. Seine Mutter und sein Stiefvater betreiben eine Schwimmschule und seine 16-jährige Schwester Amelie zählt zu den besten deutschen Nachwuchsschwimmerinnen. 

Simons Vater, früher Radsportler und Schwimmer, verunglückte wenige Wochen nach Simons Geburt bei einem Sportunfall. Hans Wolf Zachenhuber stürzte vor den Augen seiner Frau mit einem motorisierten Drachenflieger ab. Seitdem ist er schwerbehindert.

Fit und diszipliniert dürfte Zachenhuber auf jeden Fall sein. Früher betrieb er Modernen Fünfkampf, musste also vielseitig trainieren. Sicherlich kein Nachteil, wenn es an das harte "Let's Dance"-Training geht. An Selbstbewusstsein fehlt es dem 22-Jährigen jedenfalls nicht. "Normalerweise tänzle ich im Ring die Gegner aus. Jetzt versuche ich mit meiner Partnerin, die Konkurrenz schwindelig zu tanzen", sagt er. Im Ring zeichnet ihn seine starke Verteidigung aus, bei "Let's Dance" wird er aber auch in die Offensive gehen müssen. Bei Juror Jorge González hat er immerhin schon Punkte sammeln können. Jorge bezeichnte Simon zuletzt im prisma-Interview als "Rohdiamanten". Er sei begeistert von Simons Energie.

Die weiteren "Let's Dance"-Kandidaten im Überblick:

Das könnte Sie auch interessieren