Ausnahmezustand bei "Malle-Jens" Jens Büchner in der gestrigen Folge von "Goodbye Deutschland" (VOX, 20.15 Uhr): Die Stieftochter des Spanien-Auswanderers wurde auf der beliebten Ferieninsel begrabscht.

"Ein Mann ist stehen geblieben und hat so getan, als ob er telefoniert", schildert die zwölfjährige Jada, Tochter von Jens' Frau Daniela, den Vorfall. Der Mann habe sie zunächst am Arm gepackt und dann am "Po richtig zugegriffen". Jada zeigte sich schockiert: "Ich finde es einfach nur ekelig."

"Das ist unfassbar. Das ist das Schlimmste, was man sich als Eltern vorstellen kann", erzählte Jens über den Vorfall. "Wir wohnen hier und ich habe immer gesagt: Hier kann so etwas nicht passieren – immer nur im bösen Deutschland."

Mittlerweile fahndet die Polizei nach dem mutmaßlichen Täter, auch mithilfe der örtlichen Medien. Noch allerdings ohne Erfolg – zum Entsetzen der jungen Jada: "Ich will dieses sichere Gefühl wieder haben und jetzt habe ich einfach nur noch Angst", so das Mädchen. "Eigentlich will ich nur, dass er seine Strafe auch bekommt."


Quelle: teleschau – der Mediendienst