Nach vier Staffeln ist Schluss: Samu Haber wird vorerst nicht mehr als Coach an der Casting-Show "The Voice of Germany" teilnehmen. Vielmehr wolle er "eine Auszeit vom Fernsehen nehmen und mehr Zeit mit den anderen Seiten des süßen Showgeschäfts verbringen", so der Finne. Das lässt die Fans hoffen: "Auszeit" klingt tatsächlich mehr nach einer zeitlich begrenzten Pause vom Trubel.

Darauf gingen auch die Verantwortlichen der Senderfamilie ProSiebenSAT.1 ein: "Samu, wenn du eine Auszeit vom Musik-Business brauchst, bist du jederzeit herzlich willkommen", erklärte SAT.1-Geschäftsführer Kaspar Pflüger. Auch ProSieben-Chef Daniel Rosemann hofft auf eine baldige Rückkehr Habers: "Wenn es am schönsten ist, soll man... eine Pause machen. Samu, du bist und bleibst ein fantastischer Coach für unsere Talente und wirst immer ein Teil unserer großen 'Voice'-Familie sein. Wir halten dir deinen Stuhl frei."

Unwahrscheinlich ist ein Comeback nicht: Bereits nach seinen ersten beiden Staffeln (3 und 4) hatte der "Sunrise Avenue"-Sänger ein Jahr lang pausiert, um für die Staffeln 6 und 7 wieder auf den roten Stuhl zurückzukehren. Andreas Bourani hatte bei Habers erster Auszeit seinen Platz übernommen. Wer denn Finnen mit dem trockenen Humor in der achten Staffel ersetzt, steht noch nicht fest.

Seinen (vielleicht vorläufigen) Abschied hatte sich Samu Haber im vergangenen Jahr mit einem Sieg selbst versüßt: "Es waren unglaubliche vier Staffeln bei 'The Voice' und ich bin super dankbar für diese Reise. Besonders nachdem wir mit Natia im letzten Jahr den Pokal gewonnen haben!", so der Musiker. 2017 hatte er mit der georgischen Sängerin Natia Todua als Coach gegen Mark Forster (34), Yvonne Catterfeld (38), Michi Beck (50) und Smudo (50) durchgesetzt.


Quelle: teleschau – der Mediendienst