Mit der Beginn der wärmeren Jahreszeit meldet sich das schlechte Gewissen zu Wort: Nach einem langen Winter, den man viel zu oft auf dem Sofa verbracht hat, zieht es die Sport- und Bewegungsfreudigen jetzt wieder verstärkt ins Freie. Die neue Dokumentation "ZDFzeit: Fit in den Frühling" möchte dazu Mut machen, hinterfragt aber auch vollmundige Gesundheitsversprechen und stellt allzu ehrgeizige Trainingspläne auf den Prüfstand.

Im großen "Bewegungs-Check" stellen sich vier Kandidaten zwischen 23 und 62 Jahren einer anspruchsvollen Herausforderung: Sie wollen sich in nur acht Wochen körperlich auf Vordermann bringen – und dabei bestenfalls einige Pfunde verlieren und im Gegenzug Muskeln aufbauen sowie ihre Gelenkigkeit erhöhen. Doch kann das gelingen? Und wenn ja, mit welchen Methoden? Sportmediziner der Uni Mainz begleiten die Kandidaten und überwachen ihre Fortschritte.

Außerdem geben Fitness-Experten wie die ZDF-Moderatorin und Sport-Journalistin Katrin Müller-Hohenstein sowie die Olympiasiegerin im Frauenhockey, Fanny Cihlar, den Zuschauern – und den Kandidaten des "Bewegungs-Checks" – praktische Tipps, wie man sich fit hält und seine Trainingserfolge steigert.


Quelle: teleschau – der Mediendienst