Es sind Schlagzeilen, die jeder Banker fürchten muss – und die man niemals bei einer der lange angesehensten Institution der sogenannten "Deutschland AG" vermutet hätte. Ausgerechnet die Deutsche Bank wurde zuletzt in den Medien als "Gefährlichste Bank der Welt" bezeichnet.

Im Sommer 2016 platzt die Bombe, die die Frankfurter Wirtschaftsszene erschütterte: Der Internationale Währungsfonds hatte dem renommierten Haus attestiert, die Bank mit den größten Risiken für das Weltfinanzsystem zu sein. Die Dokumentation "Wie gefährlich ist die Deutsche Bank?", die zuvor schon bei ARTE zu sehen war, versucht detailliert die Hintergründe herauszuarbeiten, welche "toxischen" Probleme sich aus der Anlagepolitik des Hauses ergeben.

Dazu führten die Filmemacher viele Interviews mit dem Top-Management, unter anderem mit dem britischen Vorstandsvorsitzenden John Cryan.


Quelle: teleschau - der mediendienst