Truman Capote

Lesermeinung
Gestorben
25.08.1984 in Los Angeles, Kalifornien, USA
Biografie
"Ich bin schwul, ich bin süchtig, ich bin ein Genie": So beschrieb das einstige Wunderkind der amerikanischen Literatur, Truman Capote sich selbst. Verfilmungen seiner Werke wie "Frühstück bei Tiffany" machten ihn schließlich weltberühmt. Mit dem Aufsehen erregenden Bestseller "Kaltblütig" schuf er einen der ersten Tatsachenromane der Literaturgeschichte. Auf jahrelangen Recherchen fußend, beschreibt er darin detailgenau den Gefängnisaufenthalt zweier zum Tode verurteilter Mörder. So leuchtend Truman Capotes Aufstieg in die literarische Highsociety seiner Zeit war, so tragisch gestaltete sich sein Ende: Nach einer schweren Schaffenskrise und gesellschaftlichen Skandalen versank der Autor in Depressionen, verfiel Alkohol und Drogen, woraufhin er sich 1984 schließlich das Leben nahm.

Capote war ebenso medienversessen wie scharfzüngig, der kleine Südstaaten-Junge, der im tiefsten Alabama aufwuchs, bevor er Manhattan eroberte. "New York ist eine Modelliermasse, die man formen kann wie man will", schrieb er später. Seiner kleinen Statur und seiner hohen Stimme zum Trotz glückte ihm ein kometenhafter Aufstieg. Er nutzte seinen scharfen sarkastischen Geist, gab selbstbewusst zu, dass er homosexuell war, stand früh zu seinem Ehrgeiz, Schriftsteller werden zu wollen und machte keinen Hehl daraus, dass er mit den Reichen und Schönen der Gesellschaft verkehren wollte.

Sein Jugendtraum, Schriftsteller zu werden, wurde Wirklichkeit: Nach seinen Anfängen als Redaktionsassistent beim "New Yorker", erschien in dem Frauen-Magazin "Demoiselle" 1945 seine erste Kurzgeschichte "Miriam", kurz darauf folgte eine weitere Geschichte unter dem Titel "Baum der Nacht". Der Erfolg kam quasi über Nacht: Bald stritten sich verschiedene Zeitschriften um die Publikationsrechte. Der grelle Stil, die Unwirklichkeit seiner Werke sowie die zweideutigen Charaktere waren so gefragt, wie Capote es in seinen Träumen nicht zu hoffen gewagt hatte. Im Alter von 21 Jahren betörte der kindliche Exzentriker alle mit seinem Charme.

Kurz darauf wurde er ins literarische Establishement New Yorks eingeführt und zählte schließlich selbst zu den bedeutendsten Autoren der amerikanischen Literatur der Fünfziger- und Sechzigerjahre. Auf die Empfehlung der Schriftstellerin Curson McCullers stellte er sich dem Verlagsleiter von Random House vor, wo 1948 auch sein erster Roman "Andere Stimmen, andere Räume" veröffentlicht wurde, den er in einem "kreativen Koma" verfasste, wie er selbst sagte. Der Roman sei ein Versuch, die Dämonen seiner Vergangenheit auszutreiben.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Schauspieler Paul Giamatti.
Paul Giamatti
Lesermeinung
James Remar.
James Remar
Lesermeinung
Gibt den Ganoven par excellence: Terrence Howard.
Terrence Howard
Lesermeinung
Schauspieler Jesse Eisenberg.
Jesse Eisenberg
Lesermeinung
War als Ray Charles brillant: Jamie Foxx.
Jamie Foxx
Lesermeinung