Mit der Reaktion auf das Umstyling seiner damaligen Freundin und "Germany's Next Topmodel"-Kandidatin Kim Hnizdo erntete Alexander "Honey" Keen im vergangegen Jahr einen Shitstorm in den sozialen Netzwerken. Der neue Look seiner Kim sei einfach "furchtbar" und "heftig". Der Karriere als selbstverliebtes Model schadete es allerdings nicht. Im Gegenteil.

Alexander Keen. Wer ist das eigentlich?

Kurz gesagt: Ein Typ, der vermutlich selbst sein größter Fan ist. Und der die Modelshow von Heidi Klum als Karrieresprungbrett genutzt hat (was schon erstaunlich ist, da gar kein männliches Model gesucht wurde). Seinen Spitznamen hat "Honey" zudem seiner Ex-Freundin Kim zu verdanken, die ihn stets so nannte.

Heute, nachdem er sich noch in der Staffel von "GNTM" von Kim getrennt hat, vermarktet er sich einfach selbst unter dem Namen. Honey hier, Honey da. Honey überall. Dabei fing alles ganz harmlos an: Im November 1982 wurde Honey in Rüsselsheim am Main geboren und legte eine Art Musterschüler-Laufbahn hin.

Nach seiner Schulzeit verbrachte er ein halbes Jahr in Australien und bekam 2005 ein Stipendium, welches er nur zwei Jahre später mit der Auszeichnung "First Class Honours" abschloss. Eine glatte Eins also, die ihm eine vielversprechende Karriere in Aussicht stellte.

Seine Festanstellung als "Business Developer im Online Marketing" hat er im Oktober 2016 allerdings hingeschmissen, um sich vermehrt auf seine Model- und TV-Karriere zu konzentrieren. Und wer es mehr oder weniger auf Anhieb ins Dschungelcamp schafft, ohne vorher schon ein in der Versenkung verschwundener Altstar gewesen zu sein, kann nicht viel falsch gemacht haben.

Was darf der Dschungelcamp-Zuschauer von ihm erwarten?

Mit hoher Wahrscheinlichkeit genau das hier: Viel nackte Haut.

Außerdem wird er die Damenwelt, mal abgesehen von Fräulein Menke und Hanka Rakwitz, mit Macho-Sprüchen angraben. Denn 1) "Das Flirten liegt mir ihm Blut." und 2) "Das Dschungel-Camp geht ja nur zwei Wochen. Ich muss also nicht zwei Jahre mit einer Frau im Dschungel verbringen – dann kann es auch mal eine mit kurzen Haaren sein."

Mit wem könnte es Zoff geben?

Mit jedem männlichen Kandidaten, der ihm sein Revier streitig macht. Und mit jeder Frau, die ihn in die Schranken weisen will. Vielleicht treibt er aber auch nur den ganzen Tag Sport mit Stripper Marc Terenzi. Ein Honey muss schließlich in Form bleiben.

Wird "Honey" Dschungelkönig?

Gönnen werden es ihm vermutlich nur wenige. Vor allem die Damenwelt dürfte seine arrogante Reaktion auf das Umstyling seiner Ex-Freundin noch nicht vergessen haben. Mit kernigen Sprüchen könnte er hingegen eine echte Belebung im Camp sein, was ihm wiederum gute Chancen auf einen längeren Aufenthalt beschert.

Stimmen Sie ab: Wer ist Ihr Favorit auf den Dschungelthron?

 

Hier erfahren Sie mehr über die Kandidaten und die Sendetermine der Dschungelshow.