Die ersten Verschwörungstheorien festigen sich, der erste richtig große Knall scheint zum Greifen nah – Die elfte Staffel von "Ich bin ein Star, holt mich hier raus" nimmt Fahrt auf. Überraschend war vor allem der Einsatz in der Dschungelprüfung von zweien, von denen man es nicht erwartet hätte. Tag 6 im Überblick.

Schräge Verschwörungstheorie

Gesichtsakrobat Florian Wess hat da so eine Ahnung mit Blick auf Mitkandidatin Sarah Joelle Jahnel: "Ich habe die beobachtet. Die ist total strange heute. Die weiß ganz genau, was sie tut. Das ist alles ganz gut kalkuliert", ließ er jede weibliche Mitcamperin in verschwörerischem Tonfall wissen. Sie müsse aufpassen, warnte er Gina-Lisa, Kader mahnte er zur Vorsicht. Der Frau sei nicht zu trauen, ist sich Dr. Botox sicher, sie spiele nur eine Rolle, um sich in den Vordergrund zu drängen.

Was zunächst ein wenig nach einer Intrige gegen Sarah Joelle aussieht, scheint allerdings tatsächlich Hand und Fuß zu haben: Denn auch der sonst so friedlichen Hanka Rackwitz platzte der Kragen, nachdem Sarah bei der Zubereitung des Essens Hanka zunächst aus nicht ersichtlichen Gründen in die Schranken wies und dann bei den Rest-Campern (wenig erfolgreich) um Unterstützer buhlte.

Das brachte Hanka zu der Schlussfolgerung: "Das ist so schade um diese Leute, die hier immer nur damit beschäftigt sind, Bilder zu inszenieren, damit die auch ja gesendet werden." Dabei sei man doch im Dschungel und nicht beim Fotoshooting für einen Pirelli-Kalender, der in einer Schrauberwerkstatt hängt.

Ereignis des Tages

Hanka hat Pipi gemacht! Nachdem man sie ja noch kein einziges Mal am echten Dschungelklo gesehen hat und seit Tagen der Verdacht im Raum stand, die vielen Badeausflüge der TV-Maklerin hätten etwas mit der menschlichen Notdurft zu tun, hat Hanka an Tag 6 gezeigt, dass sie zumindest kein Problem damit hat, in die Botanik für ihr kleines Geschäft zu gehen: Auf dem Weg zur Dschungelprüfung nutzte sie das Gebüsch als stillen Ort.

Höhepunkt des Tages

Wider Erwarten war die Dschungelprüfung dieses Mal das Highlight der Sendung: In einer sich drehenden und mit mehr als 80.000 Insekten gefüllten Windmühle mussten Hanka und Nicole Mieth zwölf Fragen beantworten und nach jeder richtig beantworteten Frage einen Stern mit der Nummer der Frage suchen. Das erledigten die beiden ohne großes Murren, und Hanka beantwortete fast jede Frage in einer so unfassbaren Geschwindigkeit, dass selbst Sonja Zietlow und Daniel Hartwich ehrlich begeistert waren.

Der beste Wortwechsel

Marc Terenzi: "Wenn ich hier rauskomme, schreibe ich ein Buch über mein Leben" – Kader Loth (angewidert): "Warum? Wer will das denn lesen?!"

Der schlimmste Satz

Gina-Lisa Lohfink sitzt am Weiher und erzählt, dass sie kein glückliches Händchen mit Männern hat. Sie lässt ihr Leben Revue passieren und kommt schließlich im Interview zu dem Schluss: "Manchmal habe ich gedacht, ich hätte mein Lächeln verloren. Aber der Dschungel hat es mir wiedergegeben."

Was jetzt noch kommt

Wenn sich die Causa Sarah Joelle weiter zuspitzt, dürfte es heute Abend endlich zum Eklat, und wenn wir ganz feste hoffen, sogar zur Spaltung der Gruppe kommen. Dann nimmt das Camp richtig Fahrt auf. Was dabei helfen könnte: Jahnel wurde von den Zuschauern in die Dschungelprüfung gewählt. Sollte sie von dort nicht genügend Sterne mitbringen, könnte die dauerhungrige Kader ihr an die Kehle gehen. Außerdem wird heute Abend der erste Teilnehmer von den Zuschauern aus dem Camp rausgewählt. Und vielleicht, ganz vielleicht wird auch das Lagerfeuer abgeschafft. Das zumindest wünscht sich Kader Loth.

In Kooperation mit RP ONLINE.