10.000 Kilometer Russland

  • Im Dorf Katavka (1666 Kilometer von Moskau entfernt) holt Sergej täglich Wasser mit dem Schlitten. Vergrößern
    Im Dorf Katavka (1666 Kilometer von Moskau entfernt) holt Sergej täglich Wasser mit dem Schlitten.
    Fotoquelle: ZDF/Britta Hilpert
  • Familie Aschtscheulow ist muslimisch-christlich. "Es gibt nur einen Gott, aber verschiedene Wege zu ihm", so Vater Igor. Vergrößern
    Familie Aschtscheulow ist muslimisch-christlich. "Es gibt nur einen Gott, aber verschiedene Wege zu ihm", so Vater Igor.
    Fotoquelle: ZDF/Britta Hilpert
  • Fünf Minuten am strategischen Objekt, und schon ist die Miliz da. Unsere Ausrede, wir würden nur den schönen Blick filmen, lässt sie nicht gelten: "Filmt mal besser die schöne Fabrik!" Vergrößern
    Fünf Minuten am strategischen Objekt, und schon ist die Miliz da. Unsere Ausrede, wir würden nur den schönen Blick filmen, lässt sie nicht gelten: "Filmt mal besser die schöne Fabrik!"
    Fotoquelle: ZDF/Britta Hilpert
  • Die Kirche von Irbit: Jahrzehntelang Kesselhaus für eine Fabrik, jetzt wird sie renoviert. Allerdings langsam: Die Zwiebeltürme stehen seit einem Jahr bereit. Vergrößern
    Die Kirche von Irbit: Jahrzehntelang Kesselhaus für eine Fabrik, jetzt wird sie renoviert. Allerdings langsam: Die Zwiebeltürme stehen seit einem Jahr bereit.
    Fotoquelle: ZDF/Britta Hilpert
  • "So an der Trasse zu sitzen, ist wahrlich kein Spaß!" Tjotja (Tante) Nina verkauft Äpfel, um ihre Rente von rund 110 Euro aufzubessern. Vergrößern
    "So an der Trasse zu sitzen, ist wahrlich kein Spaß!" Tjotja (Tante) Nina verkauft Äpfel, um ihre Rente von rund 110 Euro aufzubessern.
    Fotoquelle: ZDF/Britta Hilpert
Natur+Reisen, Land und Leute
10.000 Kilometer Russland

Infos
Produktionsland
Russische Föderation
Produktionsdatum
2017
ZDF
Do., 04.01.
04:45 - 05:30
Folge 1, Unterwegs nach Sibirien - Mit Britta Hilpert von Moskau nach Nowosibirsk


Russland vor der Präsidentschaftswahl. Das ZDF begibt sich auf große Reise: 10.000 Kilometer mit dem Auto von Moskau nach Wladiwostok. Auf der Suche nach Menschen und ihren Geschichten. Bereits 2007 durchquerten ZDF-Korrespondenten auf dieser Route das Land. Jetzt haben sich Britta Hilpert und Winand Wernicke erneut auf den Weg gemacht. Sie treffen Menschen von damals wieder, lassen sich erzählen, was sich in Russland seitdem verändert hat. 2018 wird in Russland ein neuer Präsident gewählt. Wladimir Putin stellt sich erneut zur Wahl. Wie wird Putin von seinen Bürgern gesehen? Die ZDF-Reporter durchqueren das Land mit dem Auto auf der sogenannten Transkontinentalen - der längsten Straße Russlands. Sie verbindet Moskau im Westen mit Wladiwostok im Osten. Eine Autofahrt entlang dieser Trasse bedeutet zugleich Strapaze und Abenteuer. Sie garantiert wunderschöne Landschaften, spannende Augenblicke und Einblicke in die russische Gesellschaft. Alles mit der Frage im Gepäck: Wie hat sich das Land in den zehn Jahren verändert? Eins vorweg: Die 10.000 Kilometer lange Strecke ist sicherer geworden. Als ZDF-Reporterin Britta Hilpert 2007 unterwegs war, hatte ihr russischer Fahrer noch eine geladene Pumpgun dabei. Eine Vorsichtsmaßnahme, denn besonders nachts kam es immer wieder zu Überfällen. Jetzt - zehn Jahre später - wird Britta Hilpert wieder von demselben Fahrer begleitet. Eine Pumpgun hat er diesmal nicht dabei, das sei nicht mehr nötig, versichert er, die Straße sei nun sicher. Aber nicht nur Überfälle bedrohten das Leben der Reisenden, die Straße selbst galt und gilt noch immer als sehr gefährlich. Gerade bei Schnee und Eis passieren immer wieder schwere Unfälle. Vor zehn Jahren begleitete das ZDF ein junges Pärchen, Alexandr und Aljona, von Wladiwostok in Richtung Moskau. Sie lebten davon, Autos im Osten billig zu kaufen, um sie dann im Westen Russlands teurer weiterzuverkaufen. Alexandr hat inzwischen eine eigene Autowerkstatt, seine Frau Aljona lebt nicht mehr, sie ist bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Die Reporter der ZDF-Dokumentation "10.000 Kilometer Russland" haben sich viel vorgenommen. Sie schauen nach, wo die russische Industrie in Zeiten frostiger Wirtschaftsbeziehungen steht. Sie besuchen nochmals die Ölproduktion von Tjumen und den Truck-Hersteller Kamaz, dessen Lkw früher stets die Rallye Paris - Dakar gewannen. Sie besuchen Deutschrussen, fahren vorbei an halb verlassenen Dörfern, treffen junge Menschen, die von einer guten Zukunft träumen. Und sie wollen vor allem wissen: Wie tickt Russlands Seele, und wie weit reicht Moskaus Macht vor der bevorstehenden Präsidentschaftswahl?


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

MDR Iguazu´wasserfa¨lle.

Argentinien - Mission Urwald

Natur+Reisen | 21.01.2018 | 09:30 - 10:13 Uhr
/500
Lesermeinung
ZDF Das Kongobecken zu erkunden heißt vor allem: laufen. Das Team mit Dirk Steffens durchwatet Flüsse und Sumpfgebiete, um zu den Bonobos zu gelangen, Menschenaffen, die uns nah verwandt sind. Zum Vergleich: die Demokratische Republik Kongo ist siebenmal größer als Deutschland, doch hier gibt es nur 3000 km Straße, das entspricht dem Straßennetz von Köln.

TV-Tipps Faszination Erde - mit Dirk Steffens - Kongo - Ein Fluss, zwei Welten

Natur+Reisen | 21.01.2018 | 19:30 - 20:15 Uhr
2.55/5011
Lesermeinung
SWR Expedition in die Heimat
Logo

Expedition in die Heimat - Winter im Schwarzwald

Natur+Reisen | 22.01.2018 | 08:05 - 08:50 Uhr
3.38/5026
Lesermeinung
News
Feierabend: Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) an der Wurstbraterei.

Der Jubiläumstatort aus Köln ist eine sehenswerte Dreiecksgeschichte zwischen einem Verdächtigen, ei…  Mehr

Jan Schneider (Fabian Busch), seine Frau Sarah (Maria Simon, links) und Tochter Nora (Athena Strates) im Flüchtlingslager: "Aufbruch ins Ungewisse" dreht die Vorzeichen um.

Was wäre, wenn Europäer nach Afrika fliehen müssten? Ein ARD-Drama dreht die Vorzeichen der Flüchtli…  Mehr

War doch gar nicht so teuer! Liv Lisa Fries und ihre 40 Millionen Euro schwere Serie "Babylon Berlin" kostete das Erste nicht mehr als ein üblicher Fernsehfilm. Wie das geht, verriet nun Christine Strobl, Chefin der ARD-eigenen Produktionsgesellschaft Degeto.

Tom Tykwers Sittenbild "Babylon Berlin", das die deutsche Hauptstadt im Jahr 1929 zeigt, läuft im He…  Mehr

Im "Playboy" war sie schon nackt, jetzt zieht sich Cathy Lugner auch fürs Fernsehen aus.

Cathy Lugner zieht sich für eine RTL-II-Show aus. Und hofft so, neue Erkenntnisse zu gewinnen.  Mehr

Til Schweiger nimmt als Kommissar Nick Tschiller seinen "Tatort"-Dienst wieder auf. Jedoch soll erst im Februar oder März 2019 eine neue Folge - mit frischem Kreativteam - gedreht werden.

Eoin Moore ("Polizeiruf 110" aus Rostock) übernimmt den "Tatort" mit Til Schweiger. Kommt es zur inh…  Mehr