17.000 Kilometer Kanada

  • Spalte im Treibeis auf Baffin Island, Nunavut. Vergrößern
    Spalte im Treibeis auf Baffin Island, Nunavut.
    Fotoquelle: PHOENIX/ZDF/Johannes Hano
  • Johannes Hano und Colin Saunders auf Hauptstraße in Pond Inlet, Nunavut. Vergrößern
    Johannes Hano und Colin Saunders auf Hauptstraße in Pond Inlet, Nunavut.
    Fotoquelle: PHOENIX/ZDF/Michele Parente
  • Camp am Floe Edge auf Baffin Island, Nunavut - dort, wo Packeis und Arktischer Ozean zusammentreffen. Vergrößern
    Camp am Floe Edge auf Baffin Island, Nunavut - dort, wo Packeis und Arktischer Ozean zusammentreffen.
    Fotoquelle: PHOENIX/ZDF/Uwe Dörgeloh
Report, Land und Leute
17.000 Kilometer Kanada

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2016
Altersfreigabe
6+
Phoenix
Fr., 25.01.
20:15 - 21:00
Kämpfen, Jagen, Überleben


17 000 Flugkilometer, sechs Wochen im Sommer, sind Johannes Hano und sein Team für den Zweiteiler "17.000 Kilometer Kanada" im zweitgrößten Land der Erde unterwegs. Es ist eine Reise an die entlegensten Orte und die kulturellen Zentren eines Landes, das für viele ein Sehnsuchtsort ist, voll magischer Schönheit und Hoffnung auf ein besseres Leben. Und doch ist vieles anders, als es scheint. Teil eins führt in den Norden des Landes. Die Menschen dort trotzen der Natur jeden Tag ein Leben ab. Wie vielgestaltig das flächenmäßig zweitgrößte Land der Erde ist, macht die zweiteilige Reisereportage von ZDF-Korrespondent Johannes Hano deutlich: Hano zeigt die entlegensten Orte und die kulturellen Zentren dieses Landes. Es sei ein "einzigartiges Erlebnis, eine Chance, sein eigenes Land einmal richtig kennenzulernen, eine Gelegenheit, die sich so schnell nicht wieder bietet", schwärmt John Tory, der Pilot, der das Team die ganze Zeit begleitet hat.
Wie vielgestaltig das flächenmäßig zweitgrößte Land der Erde ist, macht die zweiteilige Reisereportage von ZDF-Korrespondent Johannes Hano deutlich: Hano zeigt die entlegensten Orte und die kulturellen Zentren dieses Landes. Sechs Wochen im Sommer ist er mit seinem Team in Kanada unterwegs. Es sei ein "einzigartiges Erlebnis, eine Chance, sein eigenes Land einmal richtig kennenzulernen, eine Gelegenheit, die sich so schnell nicht wieder bietet", schwärmt John Tory, der Pilot, der das Team die ganze Zeit begleitet hat. Im ersten Teil besuchen sie Kanadas rauen Norden, wo die Menschen der Natur jeden Tag ein Leben abtrotzen.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

WDR Logo

Unser Westen - Unsere Fußball-Geschichten

Report | 25.01.2019 | 21:00 - 21:45 Uhr
3/5010
Lesermeinung
3sat Tourismus-Experte Matthias Poeschel hat einen Traumjob. Er soll das "Dach der Welt" bekannter machen.

Im Pamir - Auf dem Dach der Welt

Report | 27.01.2019 | 05:30 - 05:50 Uhr
/500
Lesermeinung
WDR Reporterin Donya Farahani arbeitet eine Woche mit und verkauft Staubsauger.

Donya - Unterwegs im Westen - Darf ich Ihre Wohnung saugen?

Report | 28.01.2019 | 22:10 - 22:40 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Gisele Oppermann hat schlechte Laune. Auf die Dschungelprüfung "Alarm in Cobra 11" hat sie so gar keine Lust.

Karma is a bitch: Einen Tag, nachdem sie Bastian Yotta seine Null-Sterne-Ausbeute ziemlich dreist un…  Mehr

Rückschlag für Sarah Lombardi.

Bittere Nachrichten für Sarah Lombardi bei "Dancing on Ice". Die Sängerin hat sich an der Hüfte verl…  Mehr

Eric Bana schlüpft für die Serie "Dirty John" in die Rolle des John Meehan.

Die neue Netflix-Serie startet am Valentinstag – aber romantisch ist anders. Die reichlich unheimlic…  Mehr

Druck für den WDR und seinen Intendanten Tom Buhrow: Wie am Montag bekannt wurde, ist in drei Ausgaben der WDR-Reihe "Menschen hautnah" das selbe Paar zu sehen, obwohl anderes suggeriert wurde. In einer Pressemitteilung äußerte sich der Sender nun zu den Vorwürfen. Fehler bei Jahreszahlen und Altersangaben räumte der WDR bereits ein.

Drei Ausgaben der WDR-Reihe "Menschen hautnah" weisen Ungereimtheiten auf. Der Sender räumt Fehler e…  Mehr

Das Grimme-Institut hat die Nominierungen für den diesjährigen Grimme-Preis bekannt gegeben. Neben zahlreichen Nominierungen für das öffentlich-rechtliche Fernsehen, hat die Jury auch einige Überraschungen aus dem Hut gezaubert. Erstmals könnte etwa ein YouTuber gewinnen: LeFloid mit seiner Produktion "LeFloid vs. The World" darf auf einen Grimme-Preis hoffen.

16 Preise werden am 5. April vergeben, 70 Nominierte dürfen sich Hoffnungen machen. Wie schon in den…  Mehr