1918 - Das Ende des Schlachtens

Report, Themenabend
1918 - Das Ende des Schlachtens

Infos
Schwerpunkt
arte
Sa., 10.11.
20:15 - 21:05


Blätter rascheln unter den Füßen der Männer, die mit eisernen Mienen durch den herbstlichen Wald stapfen. Die Luft ist sehr frisch um 5.00 Uhr morgens am 11. November 1918. Die Männer, Staatssekretär Erzberger sowie ein hoher Beamter des Auswärtigen Amtes und zwei Militärs, werden mit ihren Unterschriften Geschichte schreiben. Das nun fast viereinhalb Jahre dauernde Schlachten soll aufhören. Wenigstens erst einmal für 30 Tage. Die Mitglieder der Waffenstillstandskommissionen steigen in einen Eisenbahnwaggon und unterzeichnen das Abkommen von Compiègne. Die Delegation der Alliierten leitet Marschall Foch. Der Große Krieg ist vorbei. Deutschland hat den Krieg verloren. Für zwei Jahrzehnte herrscht Frieden in Europa. Dieser Moment markiert einen Umbruch in der europäischen Ordnung. Die Zerstörung, das Schlachten und Morden, sind vorbei. Vorbei die Zeit, in der sich junge Männer um der Ehre willen in den Tod stürzen. Die Stars der Armeen sind im Ersten Weltkrieg die Flieger-Asse, die nahezu alle viel zu jung sterben. Vorbei die Zeit, in der sich die Matrosen der Kaiserlichen Marine der Willkür der Herrschaft der Eliten fügen. Aus einer Meuterei entwickeln sich die ersten Demokratiebestrebungen Deutschlands. Vorbei auch die Zeit der österreichisch-ungarischen Monarchie, deren Erbe Karl I. 1918 ins Exil gehen muss. Der politisch unerfahrene Kaiser hatte auf seine Art versucht, den Krieg zu beenden und war gescheitert. Die Welt liegt in Scherben. Doch was kommt nun? Neben Dokumentationen und Spielfilmen gedenkt ARTE am Wochenende des 11. Novembers auch musikalisch des Kriegsendes vor 100 Jahren. Aus der Kathedrale von Verdun kommt live das Friedenskonzert mit den Requiems von Wolfgang Amadeus Mozart und Camille Saint-Saëns. Später am Abend folgt aus Berlin Karl Jenkins "A Mass for Peace" mit 2.000 Sängern. Bereits am 10. November kommt auf Einladung des französischen Präsidenten Emmanuel Macron aus der Pariser Philharmonie "Shell Shock, A Requiem of War" in der Choreographie von Sidi Larbi Cherkaoui. Musik überschreitet Grenzen und eint die Menschen.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Trash

Trash

Report | 25.10.2018 | 23:10 - 00:35 Uhr
/500
Lesermeinung
arte 1918 - Das Ende des Schlachtens

TV-Tipps 1918 - Das Ende des Schlachtens

Report | 30.10.2018 | 20:15 - 21:45 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Zu klein, zu schmächtig – zunächst wurde Georges Guynemer fünf Mal bei der Armee abgelehnt. Später zählte er zu den Pionieren der militärischen Luftfahrt.

Soldaten der Lüfte - 1914 - 1916

Report | 10.11.2018 | 20:15 - 21:05 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Wonder Woman (Gal Gadot) kämpft erst im Juni 2020 wieder.

Eigentlich sollte die Fortsetzung zu "Wonder Woman" im November 2019 in die Kinos kommen. Nun versch…  Mehr

"Die Rückkehr der Grenzen" (21.00 Uhr): In Ungarn werden die Reste der ehemaligen Ostblock-Grenzbefestigungen als Touristenattraktion ausgestellt.

ARTE zeigt am Dienstag gleich mehrere Dokus, die sich mit der aktuellen politischen Großwetterlage i…  Mehr

Das Wissen um die Gehälter im Betrieb kann das Klima unter den Mitarbeitern verbessern - und bei Verhandlungen über Lohnerhöhungen helfen.

Die Untersuchung aus der "ZDFzeit"-Reihe blickt in deutsche Lohntüten. Warum unterscheidet sich die …  Mehr

Nicht nur Disney verfilmt "Pinocchio" neu: Netflix tut sich mit einem Oscargewinner zusammen, der dem Jungen aus Holz schon lange Leben einhauchen will.

Der hochdekorierte Regisseur Guillermo Del Toro darf sein Herzensprojekt "Pinocchio" umsetzen – und …  Mehr

Dr. Kleist (Francis Fulton-Smith) hat wie immer alle Hände voll mit der Praxis zu tun. Nebenher übernimmt er auch noch Schichten als Notarzt.

Die neue Staffel der ARD-Serie "Familie Dr. Kleist" bringt ein Jubiläum mit sich: Die 100. Folge wir…  Mehr