1918, Flucht aus Russland

  • Ehepaar Raggi in Russland auf den Spuren der Tessiner Landwirtschaftskolonie Vergrößern
    Ehepaar Raggi in Russland auf den Spuren der Tessiner Landwirtschaftskolonie
    Fotoquelle: SRF
  • Michele Raggi mit Ehefrau - Gründer einer Tessiner Landwirtschaftskolonie im Kaukasus Vergrößern
    Michele Raggi mit Ehefrau - Gründer einer Tessiner Landwirtschaftskolonie im Kaukasus
    Fotoquelle: SRF
  • Michele Raggi Jr. mit Anwohner von Pianigorsk auf den Spuren seiner Vorfahren Vergrößern
    Michele Raggi Jr. mit Anwohner von Pianigorsk auf den Spuren seiner Vorfahren
    Fotoquelle: SRF
  • Agronom MICHELE Raggi aus Morcote wandert 1896 nach Russland aus Vergrößern
    Agronom MICHELE Raggi aus Morcote wandert 1896 nach Russland aus
    Fotoquelle: SRF
Report, Dokumentation
1918, Flucht aus Russland

Infos
Originaltitel
1918, fuite des suisses de Russie
Produktionsdatum
2018
SF1
Mo., 12.11.
11:20 - 12:15


Der Agronom Michele Raggi aus Morcote wanderte im Jahr 1896 nach Südrussland aus und gründete im Kaukasus eine Tessiner Landwirtschaftskolonie. Sein Russland-Abenteuer endete nach der Oktoberrevolution 1917: Zusammen mit gut 8000 anderen Schweizern floh er danach zurück in die alte Heimat. Michele Raggi hatte zusammen mit vier anderen Tessinern und vier Italienern Land von einem russischen Prinzen gepachtet und am Fusse des Kamelberges einen blühenden Betrieb errichtet. Weinberge und Obst, Viehwirtschaft - Arbeit für über 200 Bauern und Tagelöhner aus der Umgebung. Raggi war ein Kritiker des Zarismus und begrüsste anfangs die Revolution, doch angesichts der radikalen Entwicklung, des Chaos und der Gewalttätigkeiten, von denen auch die Schweizer Kolonie nicht verschont blieb, entschloss er sich schliesslich schweren Herzens zur Flucht. Er hinterliess ein Tagebuch, das er mit viel Leidenschaft aber auch mit Bitterkeit geführt hatte. Vieles hatte er vorausgesehen, doch wie sich die Dinge wirklich entwickelt haben, konnte er nicht mehr erleben. Er starb wenige Tage nach seiner Ankunft in Morcote, wo er seine Familie in Sicherheit gebracht hatte. Michele Raggis Urenkel reist nach Russland und begibt sich auf Spurensuche nach der Tessiner Landwirtschaftskolonie. Dabei entdeckt er nicht nur die Schönheit des Kamelbergs, sondern trifft auch auf Überreste, die auf seine Vorfahren verweisen.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

WDR Lokalzeit - Logo

Lokalzeit aus Aachen

Report | 17.11.2018 | 03:15 - 03:45 Uhr (noch 6 Min.)
4/502
Lesermeinung
DMAX Canada Airport - Flughafen extrem

Canada Airport - Flughafen extrem - Episode 5(Episode 5)

Report | 17.11.2018 | 03:45 - 04:40 Uhr
2/502
Lesermeinung
WDR Lokalzeit - Logo

Lokalzeit Bergisches Land

Report | 17.11.2018 | 04:15 - 04:45 Uhr
3.33/503
Lesermeinung
News
Wühlt im kleinbürgerlichen Mief: Franziska Weisz als Julia Grosz.

Manchmal genügt schon eine Kleinigkeit, da­mit eine Welt aus den Fugen gerät. In diesem Fall heißt d…  Mehr

8. Dezember 1985: "Lindenstraße", Folge 1, Titel: "Herzlich willkommen": Im ersten Stock von Haus Lindenstraße Nr. 3 wohnen die Beimers, von links: Tochter Marion (Ina Bleiweiß), Mutter Helga (Marie-Luise Marjan), Vater Hans (Joachim Hermann Luger), Klausi (Moritz A. Sachs, vorn Mitte) und sein älterer Bruder Benny (Christian Kahrmann). Im März 2020 soll die Kultserie zum letzten Mal über den Äther gehen.

Als die Lindenstraße zum ersten Mal über die deutschen Mattscheiben flimmerte, war Helmut Kohl Bunde…  Mehr

Anne Will talkt sonntagabends.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

2015 hatte die "Lindenstraße" ihr 30-jähriges Jubiläum gefeiert.

Eine Ära geht zu Ende: Die ARD-Serie "Lindenstraße" wird 2020 eingestellt. Das teilte der WDR, der d…  Mehr

Rolf Hoppe (mit Karin Lesch) im Märchenklassiker "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Die ARD zeigt den Film an Heiligabend um 12 Uhr, zudem wird er an den Feiertagen in den Dritten Programmen laufen.

An den Feiertagen wird er als König von "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" wieder Dauergast in Deuts…  Mehr