20 Jahre Mitternachtsspitzen

Unterhaltung, Show
20 Jahre Mitternachtsspitzen

WDR
Do., 31.05.
00:25 - 02:00


Am 21. Juni 2008 feierten die Mitternachtsspitzen ihren 20. Geburtstag - und alle feierten mit: Gastgeber Jürgen Becker und seine beiden Weggefährten Wilfried Schmickler und Herbert Knebel wollten sich "mal 'nen schönen Abend machen"; der "Heimathirsch" kam gleich dreifach; "Tomi aus Deppendorf" lieferte skurrile Nachrichten aus dem Hauptstadtbüro, "Loki und Smoky" nebelten das Publikum ein; und die Spießbürger-Zwillinge "Spitz & Spitz" hatten angedroht, ihre Weltreise für die Jubiläumssendung kurz zu unterbrechen. Und den berühmten Zeitgenossen, die Jürgen Becker interviewte, hat Dietmar Jacobs die passenden Worte in den Mund gelegt und Elmar Brandt fand die richtige Betonung. Zum Geburtstag gratulierten natürlich auch ein paar Altmeister der politischen Kabaretts: Volker Pispers, Arnulf Rating und Richard Rogler, der die Mitternachtsspitzen 1988 als Gastgeber mit aus der Taufe hob und die - inzwischen mit dem Grimme-Preis gekürte Sendung - 1992 an Jürgen Becker weiter gab. Für den Generationenmix sorgte das "1. Deutsche Zwangsensemble", bestehend aus den jungen Polit-Kabarettisten Philip Weber, Mathias Tretter und Claus v. Wagner. Und weil sie "echt gerne Gast" in den Mitternachtsspitzen war und es "ja auch nicht weit" hat, kam Anke Engelke vorbei. Für den passenden Sound sorgte schließlich die WDR-Bigband. Spitz, spitzer, Mitternachtsspitze: Ob politisch-satirisch, unterhaltsam-blödelnd oder literarisch-politisch, ob gesungen, gelesen oder in Versen vorgetragen - es gibt keine Form der Darbietung, die nicht willkommen wäre im Alten Wartesaal unter dem Kölner Hauptbahnhof. Entscheidend ist nur die Qualität. Ansonsten gilt seit 20 Jahren: Artenvielfalt, so breit es eben geht, ohne dabei das Kabarett zu verraten. Mit diesem Rezept haben die Mitternachtsspitzen alle Stürme überstanden, alle Moden überlebt und gezeigt, dass Kabarettisten auch komisch und Comedians durchaus politisch sein können. So hat es die zweitälteste Kabarettsendung im deutschen Fernsehen geschafft, zu einem Markenzeichen des WDR zu werden. Aber auch, wenn Kurt Tucholsky der Meinung war: "Satire darf alles", so gab es doch immer mal wieder Ärger mit Kirchenoberhäuptern, Politikern oder erbosten Zuschauern, die sich beleidigt oder gar diffamiert fühlten. Doch Kritik gehört zu einer Kabarettsendung wie das Salz zur Suppe - findet WDR-Redakteur Klaus Michael Heinz ebenso wie sein Vorgänger Hans-Georg Kellner oder der langjährige Mitternachtsspitzen-Redakteur und Kabarett-Experte Rolf Bringmann; denn wie sagt schon Werner Finck: "Wer sich angegriffen fühlt, ist gemeint." Und schließlich hatte sich der ehemaligen WDR-Intendant Fritz Pleitgen zum zehnjährigen Jubiläum der Mitternachtsspitzen "noch viele schöne Abende aus dem Alten Wartesaal in Köln" gewünscht. "Auch wenn's weh tut...".


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

HR Das Fest der Hessen

Das Fest der Hessen

Unterhaltung | 31.05.2018 | 01:00 - 02:00 Uhr
/500
Lesermeinung
HR Auf zum Hessentag!

Auf zum Hessentag! - Butzbach im Festfieber

Unterhaltung | 31.05.2018 | 02:20 - 02:50 Uhr
/500
Lesermeinung
HR "Chöre": Bach! Auch Du kannst singen

"Chöre": Bach! Auch Du kannst singen - Zwei Religionen, ein Lied

Unterhaltung | 31.05.2018 | 09:15 - 10:00 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Viola Delbrück (Yvonne Catterfeld) und Burkhard "Butsch" Schulz (Götz Schubert) liegen des Öfteren verbal im Clinch. Doch ihre Ermittlungen kommen stets flott voran.

Folge 3 der "Wolfsland"-Reihe, die unter dem Kneipentitel "Der steinerne Gast" ausgestrahlt wird, lä…  Mehr

Eva Thörnblad (Moa Gammel) trägt noch immer einen Parasiten in sich.

Die acht neuen Folgen von "Jordskott" sind ab dem 24. Mai 2018 in Deutschland bei Arte zu sehen. Der…  Mehr

Schauspieler Peter Kurth macht Thomas Stubers Debütfilm "Herbert" (Dienstag, 29.05., 22.45 Uhr) mit einer sensationellen Leistung zu einer Figur, die man so schnell nicht vergisst. Dafür gab es den "Deutschen Filmpreis". Nun läuft das Boxerdrama als Auftaktfilm der Reihe "FilmDebüt im Ersten".

Wer auf zuviel Krimis, klischeehafte Figuren und öde deutsche Fernseh-Ästhetik schimpft, sollte sich…  Mehr

Sie stehen im Mittelpunkt der Monterey-Saga "Big Little Lies" (von links): Celeste Wright (Nicole Kidman), Madeline Martha Mackenzie (Reese Witherspoon) und Jane Chapman (Shailene Woodley).

Die erste Staffel der HBO-Serie "Big Little Lies" wird dank Vox erstmals im Free-TV ausgestrahlt – u…  Mehr

Haben sich gerade erst kennengelernt: Svenja und Johannes bei "Bachelor in Paradise".

Das RTL-Format "Bachelor in Paradise" entwickelt sich zu einer munteren Klassenfahrt mit Klischee-Ka…  Mehr