28. Deutscher Kamerapreis 2018

Birgit Gudjonsdottir erhält den Ehrenpreis des DEUTSCHEN KAMERAPREISES 2018. Das Kuratorium zeichnet die gebürtige Isländerin für ihre herausragende und im besonderen Maße "zuhörende und intuitive Kameraarbeit" aus. Vergrößern
Birgit Gudjonsdottir erhält den Ehrenpreis des DEUTSCHEN KAMERAPREISES 2018. Das Kuratorium zeichnet die gebürtige Isländerin für ihre herausragende und im besonderen Maße "zuhörende und intuitive Kameraarbeit" aus.
Fotoquelle: WDR/Thorsten Jander
Unterhaltung, Gala
28. Deutscher Kamerapreis 2018

WDR
Mo., 09.07.
23:35 - 01:10
Zusammenschnitt der Preisverleihung


Seit 1982 würdigt der DEUTSCHE KAMERAPREIS herausragende Leistungen in Bildgestaltung und Schnitt. 427 Einreichungen hat die Jury in diesem Jahr gesichtet. Insgesamt 27 Kamerafrauen und Kameramänner sowie Editorinnen und Editoren konnten mit ihren Arbeiten das Expertenteam überzeugen und wurden nominiert. Die Preisträger der renommierten Auszeichnung werden am 7. Juli 2018 im Rahmen einer festlichen Gala in Köln geehrt, Thomas Hermanns moderiert den Abend zum zweiten Mal. In der Kategorie Kinospielfilm überzeugte Julia Daschner die Jury für ihre Arbeit in Sonja Maria Kröners Debütfilm "Sommerhäuser" (WDR/BR) - eine Geschichte über eine Großfamilie, deren Gemeinschaftsgarten im Sommer 1976 zum Schauplatz absurder, komischer Situationen wird. Außerdem nominiert sind Florian Ballhaus für das in Schwarz-Weiß gedrehte Weltkriegsdrama "Der Hauptmann" von Robert Schwentke sowie Gabriel Lobos für das Schweizer Drama "Blue My Mind" von Lisa Brühlmann. In diesem Jahr wurden die Kategorien Dokumentation und Dokumentarfilm eigenständig gewertet. Wolfgang Daut zeichnet für den Schnitt in der 3sat-Dokumentation über die junge Saxophonistin Anna-Lena Schnabel verantwortlich - und ist Anwärter auf den Preis. Kamerafrau Zoë Schmederer gehört zu den Nominierten für ihre Arbeit in der Dokumentarserie "früher oder später: Die Hoffnung stirbt zuletzt" . Eine Preisträgerin steht bereits fest: Birgit Gudjonsdottir erhält den diesjährigen Ehrenpreis. Das Kuratorium zeichnet die gebürtige Isländerin für ihre herausragende und im besonderen Maße "zuhörende und intuitive Kameraarbeit" aus. Bereits 2013 wurde sie für ihre Arbeit in dem Fernsehfilm "Zappelphilipp" für den Deutschen Kamerapreis nominiert, im selben Jahr wurde Birgit Gudjonsdottir beim Women's International Film and Television Showcase WIFTS mit dem Best Cinematography Award ausgezeichnet.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Friedenspreis des Deutschen Films - Die Brücke

Friedenspreis des Deutschen Films - Die Brücke

Unterhaltung | 08.07.2018 | 12:00 - 13:00 Uhr
/500
Lesermeinung
BR Friedenspreis des Deutschen Films 2018 - Die Brücke

Friedenspreis des Deutschen Films 2018 - Die Brücke

Unterhaltung | 10.07.2018 | 23:30 - 00:30 Uhr
/500
Lesermeinung
NDR 28. Deutscher Kamerapreis 2018

28. Deutscher Kamerapreis

Unterhaltung | 12.07.2018 | 00:40 - 02:15 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Immer wieder funkt es zwischen Alex (Sam Claflin) und Rosie (Lily Collins), so auch bei einer Studentenparty in Boston. Doch das Schicksal grätscht den beiden pausenlos dazwischen.

Die kurzweilige Liebeskomödie "Love, Rosie – Für immer vielleicht" (2014) schickt Sam Claflin und Li…  Mehr

Das Biohähnchen ist in einem schlechten Zustand, Detektiv Wilsberg (Leonard Lansink) geht es aber gut, der schaut immer so drein.

Das ZDF wiederholt den 50. "Wilsberg"-Fall mit dem Titel "Tod im Supermarkt". Schon im Herbst gibt e…  Mehr

Für die Gestaltung ihres kleinen Dorfes beauftragte Marie Antoinette den Architekten Richard Mique. Spielszene wie diese prägen die aufwendige Dokumentation.

Wie die Dokumentation von ARTE zeigt, sagen die kleinen Zufluchten in Versailles mehr über die vorma…  Mehr

Angelique Kerber reist als eine der Favoritinnen nach Wimbledon.

Wimbledon, das älteste und nach Meinung vieler wichtigste Tennisturnier der Welt, wird in diesem Jah…  Mehr

Sie sorgten für feuchte Augen beim Zuschauer und Top-Einschaltquoten auf VOX (von links): Jonas (Damian Hardung), Toni (Ivo Kortlang), Leo (Tim Oliver Schultz), Emma (Luise Befort), Alex (Timur Bartels) und Hugo (Nick Julius Schuck). Nun wird "Der Club der roten Bänder" als Kinofilm weitererzählt.

Der "Club der roten Bänder" soll nach dem Erfolg im Fernsehen im kommenden Jahr auch das Kino erober…  Mehr