28. Deutscher Kamerapreis 2018

  • WDR Köln, 28. Mai 2018: Birgit Gudjonsdottir erhält den Ehrenpreis des DEUTSCHEN KAMERAPREISES 2018. Das Kuratorium zeichnet die gebürtige Isländerin für ihre herausragende und im besonderen Maße "zuhörende und intuitive Kameraarbeit" aus. Gudjonsdottir, die in vielen Genres zuhause ist, hat sich mit der Bildgestaltung für zahlreiche Kino- und Fernsehproduktionen einen Namen gemacht. Ihr Verständnis für Bildgestaltung spiegelt sich darüber hinaus in Komödien ("Die Hochzeit meiner Eltern"), Dokumentarfilmen ("Es geht wohl anders") oder Fernseh-Dokumentationen ("Schätze der Welt") wider. Vergrößern
    WDR Köln, 28. Mai 2018: Birgit Gudjonsdottir erhält den Ehrenpreis des DEUTSCHEN KAMERAPREISES 2018. Das Kuratorium zeichnet die gebürtige Isländerin für ihre herausragende und im besonderen Maße "zuhörende und intuitive Kameraarbeit" aus. Gudjonsdottir, die in vielen Genres zuhause ist, hat sich mit der Bildgestaltung für zahlreiche Kino- und Fernsehproduktionen einen Namen gemacht. Ihr Verständnis für Bildgestaltung spiegelt sich darüber hinaus in Komödien ("Die Hochzeit meiner Eltern"), Dokumentarfilmen ("Es geht wohl anders") oder Fernseh-Dokumentationen ("Schätze der Welt") wider.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • WDR Köln, 28. Mai 2018: Birgit Gudjonsdottir erhält den Ehrenpreis des DEUTSCHEN KAMERAPREISES 2018. Das Kuratorium zeichnet die gebürtige Isländerin für ihre herausragende und im besonderen Maße "zuhörende und intuitive Kameraarbeit" aus. Gudjonsdottir, die in vielen Genres zuhause ist, hat sich mit der Bildgestaltung für zahlreiche Kino- und Fernsehproduktionen einen Namen gemacht. Ihr Verständnis für Bildgestaltung spiegelt sich darüber hinaus in Komödien ("Die Hochzeit meiner Eltern"), Dokumentarfilmen ("Es geht wohl anders") oder Fernseh-Dokumentationen ("Schätze der Welt") wider. Vergrößern
    WDR Köln, 28. Mai 2018: Birgit Gudjonsdottir erhält den Ehrenpreis des DEUTSCHEN KAMERAPREISES 2018. Das Kuratorium zeichnet die gebürtige Isländerin für ihre herausragende und im besonderen Maße "zuhörende und intuitive Kameraarbeit" aus. Gudjonsdottir, die in vielen Genres zuhause ist, hat sich mit der Bildgestaltung für zahlreiche Kino- und Fernsehproduktionen einen Namen gemacht. Ihr Verständnis für Bildgestaltung spiegelt sich darüber hinaus in Komödien ("Die Hochzeit meiner Eltern"), Dokumentarfilmen ("Es geht wohl anders") oder Fernseh-Dokumentationen ("Schätze der Welt") wider.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
Unterhaltung, Gala
28. Deutscher Kamerapreis 2018

Infos
Produktionsdatum
2018
ARD alpha
Sa., 14.07.
21:45 - 23:20
Zusammenschnitt der Preisverleihung


Seit 1982 würdigt der DEUTSCHE KAMERAPREIS herausragende Leistungen in Bildgestaltung und Schnitt. 427 Einreichungen hat die Jury in diesem Jahr gesichtet.
Insgesamt 27 Kamerafrauen und Kameramänner sowie Editorinnen und Editoren konnten mit ihren Arbeiten das Expertenteam überzeugen und wurden nominiert. Die Preisträger der renommierten Auszeichnung werden am 7. Juli 2018 im Rahmen einer festlichen Gala in Köln geehrt, Thomas Hermanns moderiert den Abend zum zweiten Mal.
In der Kategorie Kinospielfilm überzeugte Julia Daschner die Jury von ihrer Arbeit in Sonja Maria Kröners Debütfilm 'Sommerhäuser' (WDR/BR) - eine Geschichte über eine Großfamilie, deren Gemeinschaftsgarten im Sommer 1976 zum Schauplatz absurder, komischer Situationen wird. Außerdem nominiert sind Florian Ballhaus für das in Schwarz-Weiß gedrehte Weltkriegsdrama 'Der Hauptmann' von Robert Schwentke sowie Gabriel Lobos für das Schweizer Drama 'Blue My Mind' von Lisa Brühlmann.
In diesem Jahr wurden die Kategorien Dokumentation und Dokumentarfilm eigenständig gewertet. Wolfgang Daut zeichnet für den Schnitt in der 3sat-Dokumentation über die junge Saxophonistin Anna-Lena Schnabel verantwortlich - und ist Anwärter auf den Preis. Kamerafrau Zoë Schmederer gehört zu den Nominierten für ihre Arbeit in der Dokumentarserie 'früher oder später: Die Hoffnung stirbt zuletzt' .
Eine Preisträgerin steht bereits fest: Birgit Guðjónsdóttir erhält den diesjährigen Ehrenpreis. Das Kuratorium zeichnet die gebürtige Isländerin für ihre herausragende und im besonderen Maße 'zuhörende und intuitive Kameraarbeit' aus. Bereits 2013 wurde sie für ihre Arbeit in dem Fernsehfilm 'Zappelphilipp' für den Deutschen Kamerapreis nominiert, im selben Jahr wurde Birgit Guðjónsdóttir beim Women's International Film and Television Showcase WIFTS mit dem Best Cinematography Award ausgezeichnet.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

ARD v.li. Guido Cantz, Alice Hoffmann, Bodo Bach, Enie van de Meiklokjes und Florian Weber.

Meister des Alltags

Unterhaltung | 16.07.2018 | 10:45 - 11:15 Uhr
3.42/5031
Lesermeinung
3sat Yutaka Sado mit den NÖ Tonkünstlern.

Sommernachtsgala Grafenegg - Wolkenturm

Unterhaltung | 21.07.2018 | 20:15 - 21:45 Uhr
/500
Lesermeinung
BR Bayerischer Sportpreis 2018

Bayerischer Sportpreis 2018

Unterhaltung | 22.07.2018 | 22:00 - 23:30 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Die zweite Generation der Griswolds (von links): die Söhne James (Skyler Gisondo) und Kevin (Steele Stebbins) sowie Mutter Debbie (Christina Applegate) und Vater Rusty (Ed Helms).

Unter dem programmatischen Titel "Vacation – Wir sind die Griswolds" feiert besagte Familie in der N…  Mehr

In der Holocaust-Gedenkstätte versucht Julia (Kristin Scott Thomas), Anhaltspunkte zu finden.

Regisseur Gilles Paquet-Brenner erzählt in seinem Film "Sarahs Schlüssel" die Geschichte einer Journ…  Mehr

Es ist fast so wie damals: Carlo Menzinger (Michael Fitz) ist am Computer ganz in seinem Element.

In der Tatort-Wiederholung "Macht und Ohnmacht" gibt Michael Fitz als Carlo Menzinger ein kleines Co…  Mehr

Gemeinsam gegen den Rest: Tris (Shailene Woodley) und ihr Freund Four (Theo James) bereiten den großen Showdown vor.

Mit "Die Bestimmung – Insurgent" hat der deutsche Regisseur Robert Schwentke die Reihe fortgesetzt. …  Mehr

Ein Junge unter Gangstern: Joshua (James Frecheville, links) wird von seiner Großmutter Janine Cody (Jacki Weaver) in eine kriminelle Welt hineingezogen. Joshuas Onkel Andrew (Ben Mendelsohn, rechts), Craig (Sullivan Stapleton, zweiter von links) und Darren (Luke Ford, dritter von links) finden sich dort pudelwohl. Genauso wie Barry Brown (Joel Edgerton) gehören sie einer Verbrecherbande an.

Der Australier David Michôd inszenierte mit seinem Regiedebüt "Königreich des Verbrechens" einen ate…  Mehr