3.000 Kilometer Yukon - Mit dem Kanu zum Beringmeer

  • Dirk Rohrbach mit Kate bei der FŸtterung der Schlittenhunde auf einer Farm in Calico Vergrößern
    Dirk Rohrbach mit Kate bei der FŸtterung der Schlittenhunde auf einer Farm in Calico
    Fotoquelle: ZDF
  • Unverhoffter Begleiter: ein Elch am Flussufer Vergrößern
    Unverhoffter Begleiter: ein Elch am Flussufer
    Fotoquelle: ZDF
  • Körperpflege am Flussufer Vergrößern
    Körperpflege am Flussufer
    Fotoquelle: ZDF
  • Schwimmbagger zur Goldfšrderung nahe Slavens Roadhouse Vergrößern
    Schwimmbagger zur Goldfšrderung nahe Slavens Roadhouse
    Fotoquelle: ZDF
  • Aufschüttungen vom Kieselgoldwaschen bei Dawson City Vergrößern
    Aufschüttungen vom Kieselgoldwaschen bei Dawson City
    Fotoquelle: ZDF
Report, Dokumentation
3.000 Kilometer Yukon - Mit dem Kanu zum Beringmeer

Infos
Synchronfassung, Online verfügbar von 28/11 bis 28/12
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2015
Altersfreigabe
6+
arte
Mi., 28.11.
17:10 - 17:40
Willkommen in Alaska


Der dritte Abschnitt von Dirk Rohrbachs Reise auf dem Yukon beginnt in Dawson City. In der legendären kanadischen Goldgräberstadt werden gerade die Discovery Days gefeiert, die Zeit der großen Goldfunde. David Millar gehört zu denjenigen, die noch heute vom Goldschürfen leben. Er zeigt Dirk Rohrbach, wie das Placer Mining, Kieselgoldwaschen, im Permafrostboden Nordkanadas funktioniert. Früher trat dabei nicht nur Gold, sondern manchmal auch Mammut-Elfenbein zutage. Nach einem Monat und tausend Flusskilometern in seinem selbst gebauten Kanu aus Birkenrinde überfährt Dirk Rohrbach die Grenze von Kanada nach Alaska, die "letzte Wildnis Amerikas". Trotz Regens ist das ein magischer Moment. In der Grenzstadt Eagle erfährt er vom Besitzer einer Bed-&-Breakfast-Herberge, wie Hochwasser und Eisschmelze alle paar Jahre die Häuser zerstören und den Menschen am Fluss das Leben schwer machen. In Calico, 20 Kilometer flussabwärts, besucht Dirk Rohrbach Kate und Andy. Die beiden Aussteiger haben sich in der Wildnis ein kleines Paradies geschaffen. Auf ihrer Farm leben sie nahezu autark. Es ist nicht leicht, nur mit und von dem zu leben, was die Natur bietet, denn über die Hälfte des Jahres liegt sie unter Schnee und Eis. Nach zwei Tagen Pause und Erholung zieht es Dirk Rohrbach wieder auf den Fluss; ins Yukon-Charlie Rivers National Preserve, einen der schönsten Abschnitte auf dem gesamten Yukon. Und zu Dirk Rohrbachs größter Freude zeigt sich endlich auch wieder die Sonne.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

MDR Logo

Das Milliardenbusiness der Schleppermafia

Report | 28.11.2018 | 20:45 - 21:15 Uhr
5/502
Lesermeinung
arte Die Monate währenden Feste und der morbide Prunk des Karnevals In Venedig waren die Vorboten eines schmerzhaften Erwachens.

Venedig, Stadt der Sehnsucht

Report | 28.11.2018 | 21:50 - 22:40 Uhr
/500
Lesermeinung
WDR Logo

Kohle oder Klima - Angst um die Zukunft

Report | 28.11.2018 | 22:10 - 22:55 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Über Jan Böhmermanns Satire-Song "Menschen Leben Tanzen Welt" konnte Max Giesinger noch lachen - "aber in den Kommentaren zu lesen, ich sei nur eine Marionette der Plattenfirma, fand ich schon ungerecht".

In seinem dritten Album "Reise" spielt Max Giesinger eingängigen Pop, vor allem aber blickt er auf d…  Mehr

Sandra Maischberger empfängt mittwochs Gäste zum Talk.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

Rosen verteilen war gestern: Ex-Bachelor Daniel Völz übernimmt seine erste Schauspielrolle in der RTL-Serie "Freundinnen - Jetzt erst recht".

Als Bachelor und "Big Brother"-Teilnehmer hat Daniel Völz schon reichlich Reality-TV-Erfahrung. Jetz…  Mehr

Désirée Nick präsentiert als Host des TLC-Formats "Trautes Heim, Mord allein" echte Fälle.

Désirée Nick ist für ihr spitzes Mundwerk berühmt und berüchtigt. Mit dem soll die Schauspielerin un…  Mehr

Was passiert eigentlich mit Computern und Fernsehern, die hierzulande aussortiert werden? Die ZDFinfo-Doku "Gefährlicher Elektroschrott - Endstation Afrika" (Mittwoch, 14. November, 20.15 Uhr) erzählt von einem Slum in Afrika, wo der Elektroschrott die Lebensgrundlage darstellt.

Die ZDFinfo-Doku zeigt, wo die in Europa ausrangierten Elektronikartikel landen und erklärt, weshalb…  Mehr