3.000 Kilometer Yukon - Mit dem Kanu zum Beringmeer

Report, Dokumentation
3.000 Kilometer Yukon - Mit dem Kanu zum Beringmeer

Infos
Synchronfassung, Online verfügbar von 29/11 bis 29/12
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2015
Altersfreigabe
6+
arte
Do., 29.11.
17:20 - 17:45
Am Polarkreis


Seit knapp einer Woche befindet sich Dirk Rohrbach in Alaska. Sein vierter Reiseabschnitt beginnt in Circle, knapp unterhalb des Polarkreises. Es ist der letzte Ort mit einer Straßenanbindung. Dort muss Dirk Rohrbach unbedingt Vorräte kaufen, denn je weiter er nun nach Norden paddelt, desto seltener gibt es Dörfer am Fluss. Im Gespräch mit der Ladeninhaberin erfährt er, welchen Aufwand es bedeutet, die Menschen in dieser unwegsamen Region mit Lebensmitteln und dem alltäglichen Bedarf zu versorgen. Und ihm wird auch berichtet, wie der launenhafte Fluss mit Überschwemmungen und Treibeis das Leben hier bestimmt. Doch der Fluss ist auch voller Schönheit und Poesie. Dirk Rohrbach fühlt sich jetzt, Ende August, noch mit Sonne und Temperaturen von mehr als 20 Grad Celsius verwöhnt. Im Hochsommer können die Temperaturen auf das Doppelte steigen, im Winter auf bis zu minus 60 Grad absinken. Inzwischen muss der Paddler regelmäßig Lecks am Kanu ausbessern; die vielen Kilometer haben dem Rumpf schwer zugesetzt. Fort Yukon liegt oberhalb des Polarkreises und ist der nördlichste Punkt auf Dirk Rohrbachs Reise. Rund 600 Menschen leben dort, vor allem Gwich'in-Athabasken-Indianer wie Phillip. Ihre traditionelle Lebensweise mit Jagd, Selbstversorgung und Handel ist nicht mehr praktikabel. Gleichzeitig gibt es zu wenig Arbeit und jede Menge sozialer Probleme. Ein ganz anderes Problem haben gerade die Bewohner von Rampart, einer ehemaligen Versorgungsstation für Goldsucher flussabwärts: Seit ein paar Tagen kommt ein großer Grizzlybär auf der Suche nach Nahrung ins Dorf.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Uhu in Sargans

Unser Wald - Frühling und Sommer

Report | 29.11.2018 | 13:15 - 14:05 Uhr
3/500
Lesermeinung
NDR Je älter eine Ofenkachel ist, desto glücklicher ist Gunnar, dass er sie vor einem Ende im Container retten konnte.

Typisch! - Gunnar und die alten Öfen

Report | 29.11.2018 | 18:15 - 18:45 Uhr
/500
Lesermeinung
WDR Alina und Flo leben mit ihren beiden Kindern in einem mongolischen Rundzelt.

Menschen hautnah

Report | 29.11.2018 | 22:40 - 23:25 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Am 23. November läuft "Das Boot" bei Sky aus. Sie sind auf Feindfahrt an Bord der U 612, von links: Julius Feldmeier, Rick Okon, Franz Dinda und August Wittgenstein.

Mit 26,5 Millionen Euro Produktionskosten gehört die Sky-Serie "Das Boot" zu den teuersten deutschen…  Mehr

Olli Schulz ist als 16-Jähriger bei "Penny" rausgeflogen. Er habe sich bei der Inventur von Tütensuppen verzählt, wie der 45-Jährige in Barbara Schönebergers Radio-Talkshow "Mit den Waffeln einer Frau" erzählte.

Heute ist er erfolgreicher Sänger, Entertainer und Moderator. Mit seinem ersten Job hatte Olli Schul…  Mehr

Die Bambi-Gala wird am 16. November 2018 live in der ARD übertragen.

Eigentlich sollte Bayern-Profi Franck Ribéry am Freitagabend bei der Gala in Berlin mit einem Bambi …  Mehr

Maybrit Illner lag mit ihrer Talkshow in Sachen Quote im ersten Halbjahr 2018 vor der Konkurrenz.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

Tobias (Markus Brandl, links), Markus (Sebastian Ströbel) und Lara Fellner (Leonie Rainer) müssen genau überlegen, wie sie vorgehen. Die Rettungsaktionen sind oft sehr aufwendig und riskant.

Neue Herausforderungen für "Die Bergretter". In sieben neuen Folgen müssen sie nicht nur in Not gera…  Mehr