360° Geo Reportage

  • Im Becken von Arcachon an der franzšsischen AtlantikkŸste liegt die Wiege der franzšsischen Austernzucht - und mittlerweile auch die grš§te AusternbrutstŠtte Europas. Vergrößern
    Im Becken von Arcachon an der franzšsischen AtlantikkŸste liegt die Wiege der franzšsischen Austernzucht - und mittlerweile auch die grš§te AusternbrutstŠtte Europas.
    Fotoquelle: ARTE
  • Trotz der gro§en Konkurrenz unter den Austernfarmern wagen immer wieder neue ZŸchter den Sprung ins GeschŠftsleben, wie Hoki Olhagaray und Mathieu Perucho. Vergrößern
    Trotz der gro§en Konkurrenz unter den Austernfarmern wagen immer wieder neue ZŸchter den Sprung ins GeschŠftsleben, wie Hoki Olhagaray und Mathieu Perucho.
    Fotoquelle: ARTE
  • Die Behandlung mit Kalk ist ein wichtiger Schritt der Produktion, denn mit diesen Ziegeln lassen sich im Laufe des Sommers zum Zeitpunkt des Eierlegens der Austern deren Larven fangen. Vergrößern
    Die Behandlung mit Kalk ist ein wichtiger Schritt der Produktion, denn mit diesen Ziegeln lassen sich im Laufe des Sommers zum Zeitpunkt des Eierlegens der Austern deren Larven fangen.
    Fotoquelle: ARTE
  • Erst ab Beginn des 19. Jahrhunderts wurde auf den Ansto§ von Napoleon III. hin Austernzucht in Arcachon betrieben, der das Becken wŠhlte, um die Austern zu kultivieren und eine echte Industrie zu schaffen. Vergrößern
    Erst ab Beginn des 19. Jahrhunderts wurde auf den Ansto§ von Napoleon III. hin Austernzucht in Arcachon betrieben, der das Becken wŠhlte, um die Austern zu kultivieren und eine echte Industrie zu schaffen.
    Fotoquelle: ARTE
  • Zur Weihnachtszeit verdienen die ZŸchter im Becken von Arcachon 70 Prozent ihres Jahreseinkommens. Vergrößern
    Zur Weihnachtszeit verdienen die ZŸchter im Becken von Arcachon 70 Prozent ihres Jahreseinkommens.
    Fotoquelle: ARTE
Report, Reportage
360° Geo Reportage

Infos
Online verfügbar von 24/12 bis 31/12
Produktionsland
Deutschland / Frankreich
Produktionsdatum
2013
Altersfreigabe
6+
arte
Mo., 24.12.
11:55 - 12:50
Die Austern von Arcachon


Auf der Suche nach außergewöhnlichen Geschichten und interessanten Begegnungen bereisen Reporter die Welt. Ob Großstadt oder ländliche Gegend, Europa, Asien oder Afrika - kein Weg ist dabei zu weit.
Den Austernzüchtern im Becken von Arcachon steht das Wasser bis zum Hals - und das, obwohl ihre Produkte zur Leibspeise der Franzosen gehören. Der Grund ist ein Virus, das einen Großteil ihrer jährlichen Ernte zunichtemacht, bevor sie für das französische Weihnachts- und Silvesterfest geerntet werden kann. Die Einnahmen der Austernfischer schwinden, die Konkurrenzkämpfe nehmen zu. Während Wissenschaftler und Züchter verzweifelt versuchen, ein Mittel gegen den Erreger zu finden, gehen Spezialeinheiten der Küstenpolizei auf Streife, um Austerndiebe zu stellen. Die Weihnachtszeit ist in Frankreich untrennbar mit dem Austernschlürfen verbunden. Etwa 80.000 Tonnen der Schalentiere werden hier jedes Jahr verspeist. Die Züchter verdienen in dieser Zeit 70 Prozent ihres Jahreseinkommens. Einer von ihnen ist Olivier Laban, Chef einer mittelgroßen Austernfarm. Seine Auftragsbücher sind voll, doch wie lange er liefern kann, weiß er nicht. Seit einigen Jahren sind sämtliche Bestände des Beckens von einem Virus bedroht, das zwar für den Menschen ungefährlich ist, aber etwa 80 Prozent der jungen Austern dahinraffen lässt, bevor sie verkauft werden können. Eine verheerende Entwicklung für die Züchter. Umweltschützer meinen, dass das Problem hausgemacht sei - durch die fortwährende Überzüchtung, die etwa dafür sorgen soll, dass die saisonal laichenden Tiere ganzjährig erhältlich sind, was aber womöglich ihre natürlichen Abwehrkräfte schwächt. Für Männer wie Olivier Laban geht es um die nackte Existenz. Die einen reagieren mit Diebstahl bei Kollegen, andere ziehen einen Sortentausch in Erwägung, wie bereits in den 70er Jahren geschehen. Auch damals raffte ein Virus die Austern im Becken von Arcachon dahin. Als Folge wurden kanadische Austern importiert, die einen genetischen Austausch ermöglichten und die Bestände erstarken ließen. Trotz aller Schwierigkeiten wächst indes die Anzahl der Austernzüchter weiter.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

MDR St. Petersburg im Winter

Weihnachten in Sankt Petersburg

Report | 24.12.2018 | 19:00 - 19:30 Uhr
/500
Lesermeinung
WDR Familie Mockridge mit v.l. vorn: Jeremy, Bill, Margie mit Mops Berta, und Liam; Reihe dahinter v.l. Matthew , Luke und Nicky; stehend hinten Lenny

Immer lustig! - Familiengeschichten - Von Ekel Alfred bis zu den Mockridges

Report | 24.12.2018 | 20:15 - 21:45 Uhr
/500
Lesermeinung
WDR Der Westen privat

Der Westen privat - Frohes Fest!

Report | 25.12.2018 | 16:45 - 17:15 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Rosi Mittermeier und Christian Neureuther beim Bergwandern - eine ordentliche Brotzeit gehört dazu.

Rosi Mittermaier und Christian Neureuther sind trotz ihrer Erfolge und regelmäßiger TV-Auftritte bod…  Mehr

Nico (Josefine Preuß) beim Notar: Sie erbt das Haus ihrer Tante im Harz.

Nico (Josefine Preuß) kehrt an den Ort zurück, an dem in ihrer Kindeheit ihre beste Freundin ums Leb…  Mehr

Die wintersportlich versierten Birkebeiner riskierten für die Rettung des jungen Håkon Håkonsson ihr Leben. Noch heute finden in Norwegen nach den damaligen Helden benannte Langstrecken-Rennen statt, etwa der "Birkebeinerløypet" oder das "Birkebeinerrennet".

Um den Thronfolger, Baby Håkon, zu beschützen, versuchen die Birkebeiner, ihn in Sicherheit zu bring…  Mehr

Nur drei Musiker von AnnenMayKantereit sind im Bandnamen verewigt, aufs Foto dürfen aber natürlich alle vier (von links): Malte Huck, Severin Kantereit, Henning May und Christopher Annen.

Vor der Produktion des neuen Albums legte die Band AnnenMayKantereit eine einjährige Pause ein. Waru…  Mehr

Amy (Eva-Maria Grein von Friedl) und ihr Mann John (Christian Natter) führen eine glückliche Ehe. Durch die Erbschaft einer Blumenfarm wird diese aber auf eine harte Probe gestellt.

Amy, eigentlich Ärztin, jetzt jedoch Blumenzüchterin auf Flower Island, ist auch nach Jahrzehnten no…  Mehr