360° - Geo-Reportage

  • Dank einiger passionierter Naturliebhaber und deren Wiederansiedlungsprogrammen in den 70er Jahren gibt es heute in Frankreich wieder viele Geier. Vergrößern
    Dank einiger passionierter Naturliebhaber und deren Wiederansiedlungsprogrammen in den 70er Jahren gibt es heute in Frankreich wieder viele Geier.
    Fotoquelle: © Medienkontor/Felix Greif Foto: ARTE Honorarfreie Verwendung nur im Zusammenhang mit genannter Sendung und bei folgender Nennung "Bild: Sendeanstalt/Copyright". Andere Verwendungen nur nach vorheriger Absprache: ARTE-Bildredaktion, Silke Wölk Tel.: +33 3
  • Für das Ökosystem sind die Aasfresser Geier von unschätzbarem Wert, jetzt ziehen sie in den Bergen Südfrankreichs wieder ihre Kreise. Vergrößern
    Für das Ökosystem sind die Aasfresser Geier von unschätzbarem Wert, jetzt ziehen sie in den Bergen Südfrankreichs wieder ihre Kreise.
    Fotoquelle: © Medienkontor/Felix Greif Foto: ARTE Honorarfreie Verwendung nur im Zusammenhang mit genannter Sendung und bei folgender Nennung "Bild: Sendeanstalt/Copyright". Andere Verwendungen nur nach vorheriger Absprache: ARTE-Bildredaktion, Silke Wölk Tel.: +33 3
  • Im Vercors, einem Gebirgsstock im Westen der französischen Alpen, kann man heute wieder zahlreiche Geier finden. Vergrößern
    Im Vercors, einem Gebirgsstock im Westen der französischen Alpen, kann man heute wieder zahlreiche Geier finden.
    Fotoquelle: © Medienkontor/Maja Dielhenn Foto: ARTE Honorarfreie Verwendung nur im Zusammenhang mit genannter Sendung und bei folgender Nennung "Bild: Sendeanstalt/Copyright". Andere Verwendungen nur nach vorheriger Absprache: ARTE-Bildredaktion, Silke Wölk Tel.: +33
  • Ende des 19. Jahrhunderts waren Geier europaweit nahezu ausgerottet, heute sind sie im Vercors, in den Baronnies und in den Grand Causses in Frankreich zu finden. Vergrößern
    Ende des 19. Jahrhunderts waren Geier europaweit nahezu ausgerottet, heute sind sie im Vercors, in den Baronnies und in den Grand Causses in Frankreich zu finden.
    Fotoquelle: © Medienkontor/Felix Greif Foto: ARTE Honorarfreie Verwendung nur im Zusammenhang mit genannter Sendung und bei folgender Nennung "Bild: Sendeanstalt/Copyright". Andere Verwendungen nur nach vorheriger Absprache: ARTE-Bildredaktion, Silke Wölk Tel.: +33 3
Natur + Reisen, Land + Leute
360° - Geo-Reportage

Infos
Originaltitel
360°_Géo
Produktionsland
F, D
Produktionsdatum
2017
arte
Mi., 11.09.
07:20 - 08:05


Anfang des 20. Jahrhunderts hatte der Mensch es geschafft, die Giganten der Lüfte fast vollständig auszurotten, nicht nur in Frankreich, sondern nahezu überall in Europa. Maßgeblich mitverantwortlich, dass sie in Frankreich wieder zahlreich anzutreffen sind, ist eine Handvoll passionierter Naturliebhaber und Vogelexperten. Schon Ende der 70er Jahre entwickelten sie Wiederansiedlungsprogramme, die heute noch erfolgreich praktiziert werden: Unter anderem im Vercors, wo in diesen Sommer zwei junge Bartgeier ausgewildert werden sollen. Pascal Orabi arbeitet für die französische Vogelschutzliga LPO, die "Ligue pour la protection des oiseaux" und koordiniert die Geierschutzprojekte in Frankreich."GEO Reportage" entdeckt mit ihm traumhaft schöne Bergwelten Südfrankreichs und erlebt, was selten möglich ist - Gänsegeier, Mönchsgeier, Bartgeier und sogar den seltenen Schmutzgeier aus großer Nähe. Beim Fressen, Spielen oder den ersten Flugübungen. Geier sind reine Aasfresser und dienten den Schäfern Südfrankreichs jahrhundertelang als natürliche Abdecker. Auch heute wieder können die Schafzüchter auf ausgewiesenen Futterplätzen, sogenannten "Placettes" den natürlichen Abdeckservice der Geier in Anspruch nehmen. Für das Ökosystem sind die Greifvögel von unschätzbarem Wert - doch das Thema Geier bleibt sensibel.

Thema:

Heute: Die Geier sind zurück



Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Eine Kupferschmiedin in Sarajevo bei der Arbeit: Die Kultur der Metropole ist von Orient wie Okzident gleichermaßen beeinflusst.

Metropolen des Balkans - Sarajevo

Natur + Reisen | 20.09.2019 | 02:09 - 02:53 Uhr
/500
Lesermeinung
BR Moderatorin Sabine Sauer.

Wir in Bayern

Natur + Reisen | 20.09.2019 | 02:50 - 04:05 Uhr
/500
Lesermeinung
DMAX Fang des Lebens - Der gefährlichste Job Alaskas

Fang des Lebens - Der gefährlichste Job Alaskas - Sturz in die Beringsee

Natur + Reisen | 20.09.2019 | 06:00 - 06:50 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Jan Böhmermann darf im Herbst 2020 endlich ins Hauptprogramm des ZDF wechseln - ZDFneo scheint er aber dennoch weiterhin die Treue zu halten.

Lang hat er gestichelt, nun wird Jan Böhmermanns Wunsch endlich erfüllt: Der Satiriker wechselt offe…  Mehr

Maybrit Illner hat donnerstags ihren Talk-Termin.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausgestra…  Mehr

Bald rennt er wieder: Kiefer Sutherland verdingte sich für eine Serien-Neuauflange des alten "Auf der Flucht"-Stoffes. Dieser soll bei einem neuen Streamingdienst "für Handys" erscheinen.

Hollywood setzt große Hoffnungen in den Streamingdienst Quibi, der kurzformatigen Content für Handys…  Mehr

Steffen Freund (l.) und Marco Hagemann kommentieren die Spiele der Europa League für Nitro.

Nach dem Auftakt in die Champions League geht es auch in der Europa League wieder los. Pro Spieltag …  Mehr

Von verschiedenen Seiten wird Kevin Spacey sexuelle Belästigung vorgeworfen. Ein anonymer Ankläger ist nun jedoch überraschend verstorben - kurz bevor es zum Gerichtsverfahren kam.

Weitere Wendung in der Causa Spacey: Ein Mann, der den Hollywoodstar des sexuellen Übergriffs bezich…  Mehr