45 Min

  • NDR Fernsehen 45 MIN - GESCHWISTER: RIVALEN FÜR IMMER?, am Montag (19.06.17) um 22:00 Uhr.Die Schwestern Eva und Laura schauen sich Videos aus ihrer Kindheit an. Vergrößern
    NDR Fernsehen 45 MIN - GESCHWISTER: RIVALEN FÜR IMMER?, am Montag (19.06.17) um 22:00 Uhr.Die Schwestern Eva und Laura schauen sich Videos aus ihrer Kindheit an.
    Fotoquelle: NDR
  • NDR Fernsehen 45 MIN - GESCHWISTER: RIVALEN FÜR IMMER?, am Montag (19.06.17) um 22:00 Uhr.Klaudia Schmidt bereitet Henry auf sein Brüderchen vor. Vergrößern
    NDR Fernsehen 45 MIN - GESCHWISTER: RIVALEN FÜR IMMER?, am Montag (19.06.17) um 22:00 Uhr.Klaudia Schmidt bereitet Henry auf sein Brüderchen vor.
    Fotoquelle: NDR
  • NDR Fernsehen 45 MIN - GESCHWISTER: RIVALEN FÜR IMMER?, am Montag (19.06.17) um 22:00 Uhr.Im Geschwisterkurs lernt Henry den Umgang mit Babys. Vergrößern
    NDR Fernsehen 45 MIN - GESCHWISTER: RIVALEN FÜR IMMER?, am Montag (19.06.17) um 22:00 Uhr.Im Geschwisterkurs lernt Henry den Umgang mit Babys.
    Fotoquelle: NDR
  • 45 Min - Logo Vergrößern
    45 Min - Logo
    Fotoquelle: NDR
Report, Dokumentation
45 Min

Infos
Produktionsland
Deutschland
NDR
Mo., 19.06.
22:00 - 22:45
Geschwister: Rivalen für immer?


Die Beziehung zu den Geschwistern ist eine der längsten Beziehungen im Leben. Aussuchen kann man sich seine Brüder und Schwestern aber nicht. "Es ist wie ein Käfig, in dem alle zusammengepfercht werden und irgendwie zurechtkommen müssen", sagt der Entwicklungspsychologe Professor Dieter Wolke. So sind Geschwisterbeziehungen geprägt von Rivalität, Eifersucht und Hass. Oder von Fürsorge, Liebe und Zusammenhalt. Wovon hängt das ab? Die Autorin Anke Hunold erzählt die Geschichte einer siebenköpfigen Familie, um diese Frage zu beantworten. Die Geburt eines weiteren Geschwisterkindes hat sie beinahe zerstört. Warum? Der Film begleitet eine Familie, die einen zweiten Sohn erwartet und befürchtet, dass ihr Erstgeborener den kleinen Bruder nicht akzeptieren wird. "Das wird eine Herausforderung, aber wir bereiten ihn gut vor", so die Mutter. Hilft das? Die Autorin trifft zwei erwachsene Schwestern, die vor knapp 40 Jahren brutal aufeinander losgegangen sind. Wie ist ihr Verhältnis heute? Und die Dokumentation geht der Frage nach, warum so viele Geschwister im Erwachsenenalter den Kontakt zueinander abbrechen. Lange Zeit wurde die Beziehung zwischen Geschwistern von der Psychologie in Deutschland vernachlässigt. Auch weil der "Krieg im Kinderzimmer" ein Tabuthema ist. "Die Beschämung, dass es in der eigenen Familie Gewalt gibt durch Geschwisterrivalität ist einfach sehr groß", sagt der Kinder - und Jugendpsychiater Professor Michael Schulte-Markwort. "Zu erleben, dass die Kinder, die ich so liebe, sich untereinander so sehr hassen, ist was ganz Schreckliches." Dabei kann gerade das die Psyche und den Lebensweg von Kindern massiv beeinflussen. Studien belegen, dass Kinder, die permanent von ihren Geschwistern gemobbt werden, zwei - bis dreimal häufiger auch in der Schule Mobbingopfer sind. Zudem werden sie doppelt so häufig depressiv und leiden unter Angststörungen oder selbstverletzendem Verhalten. Wie viel Eifersucht und Rivalität unter Geschwistern ist normal? Ab wann wird es für Kinder gefährlich? Was müssen die Eltern dann tun? Diese und andere Fragen beantwortet Anke Hunold.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

SWR Zifferblätter der größten Uhr der Welt. Die Mekka-Uhr - das komplizierteste Projekt, dass die Firma Perrot in Calw je beschäftigt hat - ein Bauwerk der Superlative.

Die Herren der Turmuhren - Alte Handwerkskunst in fünf Generationen

Report | 25.06.2017 | 10:45 - 11:30 Uhr
0/500
Lesermeinung
DMAX Mythbusters - Die Wissensjäger

Mythbusters - Die Wissensjäger - Mythen am Fließband(Mini Myth Mayhem)

Report | 25.06.2017 | 11:15 - 12:15 Uhr
3.11/5053
Lesermeinung
WDR WDR Fernsehen UMSTRITTENE TV-DOKU - DISKUSSION ÜBER ANTISEMITISMUS, am Sonntag (25.06.17) um 11:25 Uhr.Es gibt eine große Debatte um die umstrittene arte/WDR-Dokumentation "Auserwählt und ausgegrenzt - Der Hass auf Juden in Europa". Der Film hat Fragen auf vielen Ebenen aufgeworfen - inhaltlich, aber vor allem in Bezug auf die journalistische Sorgfaltspflicht. Macht sich tatsächlich ein neuer Antisemitismus in Deutschland und Europa breit? Kann der Film seine Thesen belegen oder gibt es handwerkliche Mängel? Das Grimme-Institut greift die Kontroverse über den Film auf und wird mit einer Runde Journalisten und Beteiligten nicht nur über den Film, sondern auch über den Umgang mit diesem diskutieren. Es geht in der Debatte um das Verhalten der Senderverantwortlichen, die kritische Bewertung des Inhalts der Dokumentation sowie ihre Vorab-Veröffentlichung auf der Internetseite der Bild-Zeitung. In der Volkshochschule Bonn soll es um zentrale Fragen der Verantwortung der Medien gehen, die im Spannungsfeld zwischen Programmauftrag, redaktioneller Freiheit und gesellschaftlicher Verpflichtung agieren. Dazu diskutieren unter anderem Grimme-Direktorin Frauke Gerlach, WDR-Fernsehdirektor Jörg Schönenborn, die Journalisten Fitz Wolf, René Martens, Marc Neugröschel und Mirna Funk. - V.l. Moderator Volker Wieprecht, Jörg Schönenborn, Mirna Funk und Fritz Wolf.

Umstrittene TV-Doku - Diskussion über Antisemitismus

Report | 25.06.2017 | 11:25 - 12:55 Uhr
0/500
Lesermeinung

 

News
Polizeialltag: Ermittler Andy Bevan und Streifenpolizist Ifor Williams.

"The Murder Detectives" dokumentiert die Aufklärung eines Mordfalls.  Mehr

Katherine Langford und Dylan Minnette in der Netflix-Serie "13 Reasons Why".

Streamingdienste wie Amazon Prime Video oder Netflix sind gefragter denn je. Vor allem Jugendliche u…  Mehr

Schauspieler Maximilian Braun spielt in der RTL-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" eine Hauptrolle.

Jung-Darsteller Maximilian Braun wird ab August eine Hauptrolle in der RTL-Soap "Gute Zeiten, schlec…  Mehr

Dietmar Bär und Klaus J. Behrendt beim "Tatort"-Dreh in Köln.

Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär stehen derzeit wieder als "Tatort"-Ermittler Max Ballauf und Fredd…  Mehr

Kriminalhauptkommissar Finn Kiesewetter (Sven Martinek) und Kriminaloberrat Lars Englen (Ingo Naujoks) sind Tätern in Lübeck und an der Ostseeküste auf der Spur.

Auf Sven Martinek und Ingo Naujoks warten 16 neue Fälle: Als Kriminalhauptkommissar Finn Kiesewetter…  Mehr