68er - wie die Revolte begann

  • Friederike Hausmann, Historikerin und Übersetzerin, studierte in Berlin; sie kniete neben Benno Ohnesorg, nachdem er niedergeschossen worden war. Vergrößern
    Friederike Hausmann, Historikerin und Übersetzerin, studierte in Berlin; sie kniete neben Benno Ohnesorg, nachdem er niedergeschossen worden war.
    Fotoquelle: HR
  • Martin Textor war in den sechziger Jahren Polizeiwachtmeister; später war er Leitender Polizeidirektor. Vergrößern
    Martin Textor war in den sechziger Jahren Polizeiwachtmeister; später war er Leitender Polizeidirektor.
    Fotoquelle: HR
  • Ralf Reinders, gelernter Offsetdrucker und Mitbegründer der "Bewegung 2. Juni". Vergrößern
    Ralf Reinders, gelernter Offsetdrucker und Mitbegründer der "Bewegung 2. Juni".
    Fotoquelle: HR
Report, Zeitgeschichte
68er - wie die Revolte begann

HR
Heute
02:55 - 03:55


Die heute 68er genannte Revolte begann viel früher als 1968: als in den Armen der Studentin Friederike Hausmann der sterbende Benno Ohnesorg liegt, am Hinterkopf getroffen von einer Polizeikugel. Für viele junge Menschen ist der 2. Juni 1967 der Tag, an dem für sie alles anders wird. Der Schuss zielte in viele Köpfe und veränderte Lebensläufe. Menschen, für die der Tod von Benno Ohnesorg zum Wendepunkt wurde, erzählen ihre persönliche Geschichte. Friederike Hausmann politisiert sich. Ralf Reinders radikalisiert sich so, dass er zu den Waffen greift und zum Terroristen wird. Zusammen mit anderen wird er die "Bewegung 2. Juni" gründen und den Politiker Peter Lorenz entführen. Der Polizist Martin Textor ist noch in der Ausbildung und wird von alten Nazi-Offizieren gedrillt. Auch er bleibt nicht unberührt vom Tod des Studenten. Der Film entwickelt durch seine eindrucksvolle Montage mehr als nur ein Abbild der damaligen Geschehnisse. Während die Zeitzeugen erzählen, erleben sie Aufbruch und Aufbegehren, Empörung und Wut neu. Der Film trägt die Stimmung von damals mühelos in die Gegenwart - auch durch die Originalaufnahmen von Thomas Giefer, der in jenen Tagen gerade sein Studium an der Filmhochschule begann. Ohnesorgs Tod wird zum Fanal für die Studentenbewegung.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

WDR und Viva ihren Sitz und Europas größte Musikmesse Popkomm ihren Ursprung fand. - Baustelle des Mediaparks (Archivfoto 1996)

Alles auf Anfang - die 90er

Report | 19.10.2018 | 20:15 - 21:00 Uhr
/500
Lesermeinung
MDR Der DFB-Präsident Wolfgang Niersbach.

Der Kracher von Moskau

Report | 23.10.2018 | 22:05 - 22:48 Uhr
/500
Lesermeinung
ZDF Logo "ZDF-History".

ZDF-History - Große Freiheit DDR: Abenteurer hinter der Mauer

Report | 29.10.2018 | 00:05 - 00:50 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Julia Dietze (37) wurde in Marseille geboren und wuchs in München auf. Zwischenzeitlich riss sie mal nach Amsterdam aus. Im Interview zu ihrem neuen Film "Feierabendbier" hat sie viel zu erzählen.

Auf einem Datingportal wird man Julia Dietze nicht finden: Aber im Kino kann man mit ihr immerhin ei…  Mehr

Maybrit Illner lag mit ihrer Talkshow in Sachen Quote im ersten Halbjahr 2018 vor der Konkurrenz.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

Die ZDF-Reportage "Die Schiffsbauer - Vom Stahlklotz zum Luxusliner" (Sonntag, 21. Oktober, 18 Uhr) begleitet den Bau des ersten "grünen" Kreuzfahrtschiffes, der "AIDAnova".

Das Kreuzfahrtschiff "AIDAnova" soll ab Winter 2018 in See stechen und viel umweltfreundlicher sein,…  Mehr

Michael Patrick Kelly nimmt in Staffel ach von "The Voice" auf dem roten Sessel Platz.

In der achten Staffel von "The Voice of Germany" gibt Michael Patrick Kelly sein Debüt als Coach. Wi…  Mehr

Das Team der erfolgreichen ZDF-Serie "Notruf Hafenkante" geht in seine 13. Staffel (von links): Mattes Seeler (Matthias Schloo), Melanie Hansen (Sanna Englund), Franzi Jung (Rhea Harder-Vennewald), Hans Moor (Bruno F. Apitz) und Dr. Jasmin Jonas (Gerit Kling).

Staffel 13 von "Notruf Hafenkante" beginnt mit einer Folge, an der man sich erzählerisch die Finger …  Mehr