Presseskandal, kurze Haftstrafe, Scheidung, Schmach, Absturz - so sieht das Leben des Fernsehmoderators Martin Sharp aus, nachdem er Sex mit einer Minderjährigen hatte, die seiner Meinung nach wie 25 aussah. Er beschliesst die Konsequenzen zu ziehen und am Silvesterabend vom Dach eines Londoner Hochhauses in den Tod zu stürzen. Dafür schleppt er eine Leiter 15 Stockwerke hoch. Doch oben angekommen, wird er in seinem einsamen Vorhaben gestört, denn er ist nicht der Einzige auf dem Dach. Drei andere Lebensmüde wollen zur selben Zeit dasselbe: die völlig überforderte Mutter Maureen , die manisch-depressiven Politikertochter Jess und JJ , ein gescheiterter Musiker, der behauptet, Krebs zu haben. In Gesellschaft der anderen mag keiner der vier springen. Stattdessen landen sie in einem Klub, wo sich Jess mit Pillen vollpumpt. Sie bringen Jess gemeinsam ins Spital. Als diese wiederhergestellt ist, macht sie einen Vorschlag: Alle sollen ihre Selbstmorde bis zum Valentinstag aufschieben und in dieser Zeit aufeinander aufpassen. Es bleiben sechs Wochen, die gemeinsam überlebt werden müssen. Doch als die Presse bereits am nächsten Tag von dem kleinen Pakt erfährt, wird es für alle Beteiligten schwierig, den Plan in die Tat umzusetzen.