Ah Tao hat 60 Jahre als "Amah" für die Familie Leung in Hongkong gearbeitet. In dieser langen Zeit hat sie drei Generationen von Kindern großgezogen. Mittlerweile ist der ganze Leung-Clan in die USA ausgewandert. Nur der Filmproduzent Roger, ein unverheirateter Mittvierziger, lebt noch in der alten Heimat und wird dort weiterhin von Ah Tao umsorgt. Doch eines Tages hat Ah Tao einen Schlaganfall und muss ins Krankenhaus. Dort beschließt sie, ihren Dienst zu quittieren und in ein Altersheim zu ziehen. Roger sieht sich nach geeigneten Heimen um. Dabei trifft er auf einen alten Freund, der jetzt im Altenheimgeschäft tätig ist, und der ihm ein gutes Angebot macht. Ah Tao trifft in dem Heim auf einen bunt zusammengewürfelten Haufen alter Originale. Sie gewöhnt sich nur langsam ein, doch Roger kümmert sich liebevoll um Ah Tao; besucht die alte Dame und führt sie zum Essen aus. Nach langen anstrengenden Jahren, in denen sich Ah Tao selbst nie etwas gegönnt hatte, fängt sie allmählich an ihren Lebensabend zu genießen. Doch zugleich baut sie gesundheitlich zunehmend ab...