Ab in die Zukunft

Report, Dokumentation
Ab in die Zukunft

Infos
Produktionsland
Frankreich
Produktionsdatum
2017
Servus TV
Mo., 13.05.
03:25 - 04:10
Kommunikation von morgen


In weniger als 20 Jahren hat das Internet die Art, wie wir kommunizieren, revolutioniert. In jeder Minute werden 204 Millionen Emails und 16 Millionen SMS auf der ganzen Welt versandt. Dabei sind die Tausenden von Videos, Fotos und Tweets, die in jeder Sekunde über die sozialen Netzwerke weitergereicht werden, noch nicht aufgelistet worden. Trotz alledem haben die Menschen auf 60 Prozent der Erde noch immer keinen Internetzugang. Wie sieht also die Kommunikation der Zukunft aus? Im Jahr 2050 wird das Internet alle Ecken der Welt erreicht haben. Forscher auf der ganzen Welt arbeiten gerade daran, das weltweite Internet möglich zu machen. Vielfältige Ideen werden dabei entwickelt und getestet. So denken Wissenschaftler darüber nach, autarke Ballons, ausgestattet mit Wi-Fi, über entlegenen Gebieten fliegen zu lassen, sodass auch diese Regionen langfristig Internetzugang erhalten. Systeme künstlicher Intelligenz könnten schon bald so selbstständig funktionieren, dass Computer und Telefone Aufgaben übernehmen könnten, ohne dass der Mensch sich darauf konzentrieren muss. Das Schreiben und Verschicken von Emails, simultane Übersetzung des Gesagten im fremdsprachigen Ausland: All das könnte mit der virtuellen Kommunikation so selbstverständlich werden, dass die persönliche Kommunikation von Mensch zu Mensch durch die Kommunikation mit Hilfe von Hologrammen ersetzt werden könnte. Manche Visionäre träumen von einem weiteren Schritt in der Kommunikation: der Telepathie. Sie stellen sich eine Welt vor, in der der Mensch über seine Gedanken kommunizieren kann. Die Dokumentation hat die unterschiedlichen Visionäre in den USA, in Brasilien, Frankreich und in Großbritannien besucht und lädt nun dazu ein, die Kommunikation der Zukunft neu zu entdecken.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

HR Seit Kindertagen faszinieren Mor Kaplansky die Geschichten ihrer jüdischen Großmutter über das legendäre "Café Nagler", das im Berlin der 20er Jahre ihrer Familie gehörte. Auf Spurensuche in Berlin stellt sich aber bald heraus, dass das "Nagler" nicht halb so glamourös war, wie die Großmutter glaubt. Um der alten Dame nicht das Herz zu brechen, erfindet Kaplansky kurzerhand das Café neu. In ihrer fiktiven Dokumentation wird der Mythos lebendig - Die Geschichte des prachtvollen und unvergesslichen "Café Nagler"!

Café Nagler

Report | 13.05.2019 | 01:10 - 02:10 Uhr
/500
Lesermeinung
WDR Drachen!

Drachen - Die Entstehung von Smaug

Report | 13.05.2019 | 07:20 - 07:50 Uhr
/500
Lesermeinung
SWR Das Vermächtnis der Zaren St. Petersburg

Das Vermächtnis der Zaren - St. Petersburg

Report | 13.05.2019 | 10:30 - 11:15 Uhr
3/502
Lesermeinung
News
Luca und Natalie waren auf derselben Grundschule. Was machen sie heute, zwölf Jahre danach?

"Die Kinder der Utopie" porträtiert sechs Jugendliche, die gemeinsam zur Grundschule gegangen sind u…  Mehr

Klar, in Deutschland fühlt sich der gebürtige Brite Ross Antony mittlerweile pudelwohl, doch eines fehlt dem Musiker hierzulande: Ein echtes Königshaus!

Ross Antony besitzt seit einiger Zeit neben der britischen auch die deutsche Staatsbürgerschaft. Nun…  Mehr

Mimi und Josefin feiern mit ihren Coaches.

Premiere in der siebten Staffel der SAT.1-Castingshow "The Voice Kids": Zum ersten Mal hat ein Duo g…  Mehr

Stets gemeinsam: Szene aus dem letzten Tatort von Sabine Postel und Oliver Mommsen.

Sie hören auf, obwohl es gerade am schönsten ist, am besten läuft: Am Ostermontag sendet die ARD den…  Mehr

"Wir starteten fast unter dem Radar": Frauke Ludowig (vor 25 Jahren und heute) erinnert sich im Interview an ihre Anfänge mit "Exclusiv".

Seit 25 Jahren moderiert Frauke Ludowig bei RTL das Promi-Magazin "Exclusiv". Warum Distanz zu Bussi…  Mehr