Abenteuer Archäologie

Peter Eeckhout (li.) trifft im Nationalmuseum von Daressalam, gut 300 Kilometer von Kilwa Kisiwani entfernt, auf den Archäologen Amandus Kwekason (re.). Vergrößern
Peter Eeckhout (li.) trifft im Nationalmuseum von Daressalam, gut 300 Kilometer von Kilwa Kisiwani entfernt, auf den Archäologen Amandus Kwekason (re.).
Fotoquelle: ARTE France
Report, Archäologie
Abenteuer Archäologie

Infos
Synchronfassung, Online verfügbar von 14/06 bis 13/08
Produktionsland
Frankreich
Produktionsdatum
2018
arte
Do., 14.06.
17:10 - 17:40
Folge 9, Die vergessene Geschichte der Suaheli


An der ostafrikanischen Küste lebt ein Volk, das den Wissenschaftlern lange Zeit Rätsel aufgegeben hat: die Suaheli. Sie sprechen eine mit Arabisch durchsetzte Sprache und praktizieren seit dem 8. Jahrhundert, also viel länger als das übrige Ostafrika, die islamische Religion. Aber noch erstaunlicher ist, dass man im Gebiet der Suaheli auf Ruinen stößt, die in diesem Teil Afrikas unvergleichlich sind. Auf Ruinen von pompösen Städten aus Stein, die zwischen dem 10. und dem 15. Jahrhundert erbaut wurden. Ihre Geschichte ist, genauso wie die Geschichte der Suaheli, im Laufe der Zeit verloren gegangen. Viele dieser Städte sind schon seit Ende des 18. Jahrhunderts bekannt. Doch die ersten Forscher hielten die afrikanischen Ureinwohner für nicht imstande, derart architektonisch gut geplante Städte bauen zu können. Von kolonialistischen Ideologien durchdrungen schrieben sie die Ruinen den Römern oder den Phöniziern des Altertums zu. Für die Archäologen der Kolonialzeit waren diese Städte persische und arabische, keinesfalls jedoch afrikanische Siedlungen. Aber wer waren die wahren Schöpfer dieser sagenhaften Monumente? Ist den Afrikanern wirklich keine tragende Rolle anzurechnen? Ausgrabungen in Kilwa Kisiwani, der beeindruckenden Suaheli-Stadt in Tansania, geben eine Antwort: Ein Team von Archäologen hat die wahre Identität der Suaheli geklärt: Sie setzen sich aus verschiedenen Bevölkerungsgruppen zusammen und sind gekennzeichnet von den kulturellen Einflüssen verschiedenster Völker, die in der Vergangenheit ihre Küste ansteuerten.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Thementag Archäologie 2018

Thementag Archäologie 2018

Report | 16.06.2018 | 11:40 - 12:10 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Gesichtsrekonstruktion der Mumie

Das Rätsel der gefälschten Mumie

Report | 16.06.2018 | 17:35 - 18:30 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Der virtuelle Tempel von Aleppo, dessen Original in Syrien mittlerweile schwer beschädigt ist

Archäologie 2.0 - Mit Hightech auf Spurensuche

Report | 16.06.2018 | 22:35 - 23:30 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Nach 20 Jahren im Koma wacht Mick Brisgau (Henning Baum), ein harter Bulle aus altem Schrot und Korn, wieder auf. Handys, PCs und Internet sind ihm fremd. In einer komplett veränderten Welt muss er sich beruflich und privat neu orientieren.

Was tun, wenn ein Quotentief droht? SAT.1 hat sich für die erneute Ausstrahlung der zweiten Staffel …  Mehr

Vier Staffeln lang war Samu Haber in "The Voice of Germany" Liebling der Fans.

Samu Haber wird vorerst nicht mehr als Coach an der Casting-Show "The Voice of Germany" teilnehmen. …  Mehr

Keine Garantie mehr: Wer alle Spiele der Bayern oder eines anderen Champions-League-Teilnehmers live komplett sehen will, wird das ab der kommenden Saison nur mit Sky nicht mehr bewerkstelligen können. Wie schon bei der Bundesliga geht auch hier der Trend dazu, die Spiele auf mehrere Anbieter aufzuteilen, um somit die explodierenden Sportrechtekosten zu refinanzieren. Bei der Champions League ist DAZN mit im Boot.

Die Champions League ist ab der kommenden Saison nicht mehr live im ZDF, sondern nur noch bei Pay-TV…  Mehr

"Alphaville"-Frontsänger Marian Gold.

Ein Weltstar, der ganz klein angefangen hat, stand in der vierten Folge von "Sing meinen Song – Das …  Mehr

Ungewöhnliche Leiche: Thiel und Boerne mit dem toten Pinguin.

"Schlangengrube" ist endlich mal wieder ein guter Münsteraner Tatort – vor allem aber einer mit Abwe…  Mehr