Im Sommer 2011 hatten sie ihr Leben umgekrempelt und waren weggezogen aus dem Speckgürtel von Mainz: Die Malerin Elke Heydecke, ihr Mann Stefan und die Kinder Paul und Emma kauften sich in Nieder-Wiesen einen kleinen Bauernhof. Hier, im hintersten Winkel Rheinhessens, machten sich die Vier auf den Weg in die Selbstversorgung. Über acht Jahre hinweg hat das SWR Fernsehen in seiner Langzeitreportage "Abenteuer Landleben" die Familie begleitet. Die Kamera war dabei, als Kälber geboren und Rinder zum Schlachter gebracht wurden, als Missernten beklagt und Erfolgserlebnisse beim Käsemachen gefeiert wurden. Der Film dokumentiert auch die Entwicklung der vier Hofbewohner: Aus den Kindern Paul und Emma sind junge Erwachsene geworden. Sie verlassen den Hof. Für ihre Eltern stellt sich nun, im achten Jahr ihres Hoflebens, immer dringlicher die Frage, ob sich der Aufwand mit einem eigenen Selbstversorger-Hof noch lohnt. Gute Bio-Lebensmittel kann man schließlich auch kaufen. Sollen sie ihren Hof verlassen?