Abenteuer Seidenstraße

  • Östlich von Xi'an befindet sich ein überwältigendes, weltweit einzigartiges Kulturdenkmal: die berühmte Terrakottaarmee. Sie bewacht das Mausoleum des Kaisers Qin Shihuangdi, der das Reich der Mitte einigte und als Vater der Seidenstraße gilt. Vergrößern
    Östlich von Xi'an befindet sich ein überwältigendes, weltweit einzigartiges Kulturdenkmal: die berühmte Terrakottaarmee. Sie bewacht das Mausoleum des Kaisers Qin Shihuangdi, der das Reich der Mitte einigte und als Vater der Seidenstraße gilt.
    Fotoquelle: ARTE France
  • Am Ende der Reise angelangt: Moderator Alfred de Montesquiou in der einstigen kaiserlichen Hauptstadt Xi’an. Vergrößern
    Am Ende der Reise angelangt: Moderator Alfred de Montesquiou in der einstigen kaiserlichen Hauptstadt Xi’an.
    Fotoquelle: ARTE France
  • Xi'an in der Provinz Shaanxi, einstige Hauptstadt des Kaiserreiches China, ist die letzte Etappe der Reise. Vergrößern
    Xi'an in der Provinz Shaanxi, einstige Hauptstadt des Kaiserreiches China, ist die letzte Etappe der Reise.
    Fotoquelle: ARTE France
Report, Dokumentation
Abenteuer Seidenstraße

Infos
Synchronfassung, Online verfügbar von 15/12 bis 13/02
Produktionsland
Frankreich
Produktionsdatum
2017
arte
Fr., 15.12.
17:10 - 17:40
Xi'an - Anfang und Ende einer Reise


Alfred de Montesquiou erreicht die Stadt Xi'an in der Provinz Shaanxi, die letzte Etappe seiner Reise. Xi'an war über tausend Jahre lang die Hauptstadt des Kaiserreichs, bis ins 10. Jahrhundert. Zur Blütezeit der Seidenstraße war sie mit zwei Millionen Einwohnern die größte Stadt der Welt. Heute sind es acht Millionen und Xi'an gehört zu den Top Ten der chinesischen Städte. Von Xi'an aus einigte der erste Kaiser Chinas, Qin Shihuangdi, das Land im 3. Jahrhundert vor Christus und war damit ein Wegbereiter der Seidenstraße. Alle Händler der Seidenstraße kamen nach ihrer langen beschwerlichen Reise am Westtor der Stadtmauer an - ungeduldig erwartet vom Kaiser und seinem Hofstaat. Die ausländischen Händler breiteten ihre Waren aus, die aus allen Ecken Asiens stammten: Pferde aus Persien, Löwen, Luchse, Jade, Diamanten, Wollstoffe - denn die Chinesen hatten weder Schafe noch Ziegen - , Korallen aus dem Mittelmeer und feine Scharlachstoffe aus Venedig. Die Venezianer wussten, dass sie ihre teuersten Waren schicken mussten, um im Austausch dafür den begehrten Stoff zu bekommen, für den Xi'an berühmt war. Denn hier wurde vor 5.000 Jahren die Seidenherstellung erfunden. In Xi'an besucht Alfred de Montesquiou das Seiden-Atelier der Stylistin Fan Yanyan. Wer Fan Yanyans traumhafte Kreationen sieht, versteht, warum die Frauen im Westen, angefangen mit den Römerinnen, so verrückt nach chinesischer Seide waren. Im Stadtzentrum wohnen immer noch Nachfahren der Seidenstraßen-Händler, die Hui-Chinesen. Diese Minderheit bekennt sich zum Islam - was in China selten ist. In ihrem Viertel besichtigt Alfred de Montesquiou die Große Moschee von Xi'an, die älteste Moschee Chinas. Das mit seinen Pagoden chinesisch anmutende Gebäude gehört zu den großen Denkmälern der Seidenstraße, denn es waren die Karawanen, die den Islam hierher brachten. Die Karawanen haben nicht nur den Islam nach Xi'an gebracht. Die Seidenstraße war auch ein Katalysator für eine andere Religion, die in der chinesischen Kultur eine wichtige Rolle spielt: den Buddhismus. Der Mönch Xuanzang kam im 7. Jahrhundert auf seiner 16-jährigen Reise nach Indien, brachte von dort buddhistische Texte mit und widmete sich den Rest seines Lebens deren Übersetzung. In der Großen Wildganspagode, einem der größten Klöster Chinas, ist der Geist des Gelehrten noch lebendig. Trotz ihrer stolz zur Schau getragenen Modernität hat sich Xi'an auch einige Traditionen der Seidenstraße erhalten. Zum Beispiel den berühmten chinesischen Zirkus. Die Artistentruppe der Provinz Shaanxi gehört zu den besten des Landes; sie proben gerade an einer Vorstellung zu Ehren der Seidenstraße. Etwas östlich von Xi'an steht ein überwältigendes, weltweit einzigartiges Kulturdenkmal: die berühmte Terrakottaarmee. Sie bewacht das Mausoleum des Kaisers Qin Shihuangdi, der das Reich der Mitte einigte und die Seidenstraße eröffnete. Alfred de Montesquious Reise geht am offiziellen Ausgangspunkt der Seidenstraße zu Ende.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

DMAX Asphalt-Cowboys

Asphalt-Cowboys - Heimathafen(Episode 6)

Report | 23.01.2018 | 21:15 - 22:15 Uhr
3.22/5023
Lesermeinung
arte Ada Lichtman wurde 1939 aus der polnischen Kleinstadt Wieliczka ins Vernichtungslager Sobibor verschleppt.

Vier Schwestern - Zum lustigen Floh - Ada Lichtman

Report | 23.01.2018 | 21:45 - 22:40 Uhr
/500
Lesermeinung
MDR Ein Zug im meterhohen Schnee.

Der Katastrophenwinter 1978/79 - Als der Osten im Schnee versank

Report | 23.01.2018 | 22:05 - 22:48 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Der Oscar wird am 4. März 2018 zum 90. Mal verliehen.

Der Countdown läuft, die Spannung steigt und die Nominierungen für die Oscar-Verleihung 2018 stehen …  Mehr

Sie haben gut Lachen, weil American Football immer mehr Deutsche interessiert. Auch bei ProSieben sind die Berichterstatter erfolgreich (von links): Roman Motzkus, Volker Schenk, Jan Stecker, Patrick Esume, Christoph "Icke" Dommisch und Uwe Morawe.

Über acht Stunden American Football bei ProSieben: Der Münchener Sender hat vergangenen Sonntag viel…  Mehr

Ganz so alt wie die alte Dame ist er noch nicht: Juve-Legende Gianluigi Buffon.

Streaming-Gigant Netflix schaut derzeit bei einem der größten Fußballclubs der Welt hinter die Kulis…  Mehr

Ed Sheeran ist seit Kurzem verlobt und damit vom Markt. Demnächst könnte er ganz von der Bildfläche verschwinden.

Wie lassen sich Kinder und Beruf vereinen? Gar nicht, findet Ed Sheeran. Der britische Hit-Schreiber…  Mehr

Laut Mitteilung der Bad Hersfelder Festspiele befindet sich Dieter Wedel derzeit im Krankenhaus.

Dieter Wedel tritt nach den Vorwürfen gegen ihn als Intendant der Bad Hersfelder Festspiele zurück. …  Mehr