Akte D

  • Viele Menschen werden durch teure Mieten aus den Städten an den Stadtrand gedrängt. Vergrößern
    Viele Menschen werden durch teure Mieten aus den Städten an den Stadtrand gedrängt.
    Fotoquelle: WDR/dpa/Frank May
  • Nachdem in Frankfurt viel Wohnraum für Bürogebäude zerstört wurde, warden inzwischen Büroflächten in Luxuswohnungen zurück verwandelt. Vergrößern
    Nachdem in Frankfurt viel Wohnraum für Bürogebäude zerstört wurde, warden inzwischen Büroflächten in Luxuswohnungen zurück verwandelt.
    Fotoquelle: WDR/Taglicht media
Report, Dokumentation
Akte D

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2016
WDR
Mi., 24.01.
22:55 - 23:40
Das Versagen der Wohnungspolitik


Deutschland ist ein Volk von Mietern. In kaum einem anderen Land lebt ein so großer Anteil der Bevölkerung zur Miete - mehr als 50 Prozent. Noch vor kurzer Zeit schien die Wohnungsfrage in Deutschland gelöst. Dank staatlicher Wohnungspolitik und Wohnungsbauförderung gehörte es zum Selbstverständnis des Landes, dass man unabhängig vom Einkommen in einer bezahlbaren Mietwohnung leben kann. Doch das hat sich grundlegend geändert. Heute herrscht besonders in Großstädten wieder Wohnungsnot. Bezahlbarer Wohnraum ist knapp und umkämpft, das Kräfteverhältnis von Mietern und Vermietern gerät mehr und mehr in Schieflage. Das Problem wird noch dadurch verschärft, dass große Investoren aus dem In - und Ausland mit hohen Renditeerwartungen massiv Wohnungsbestände aufkaufen. Wohnungen werden zu einer Anlageform wie Aktien. Die derzeit explodierenden Mietpreise entwickeln sich zu einer Bedrohung für den sozialen Frieden im Land. "Akte D" geht der Frage nach, warum das Wohnen in Deutschland eigentlich immer teurer wird. Wann hat sich die Wohnungspolitik grundlegend verändert? Aus welchen Gründen und zu welchem Zweck? Und gibt es sogar Profiteure der zunehmenden Wohnungsnot? Dazu unternehmen die Autorinnen in ihrer Dokumentation eine historische Spurensuche, beginnend mit dem Wohnungselend im Kaiserreich, über die Gründung der ersten Wohnungsbaugenossenschaften und den staatlich geförderten Massenwohnungsbau der Weimarer Republik, die staatlichen Maßnahmen gegen die Wohnungsnot nach dem Zweiten Weltkrieg in Ost und West, die Entwicklung von Vorstädten und Innenstädten in den 60er und 70er Jahren bis hin zu den Deregulierungen und Privatisierungsexzessen der 90er Jahre und den Auswirkungen der liberalisierten Finanzmärkte seit der Jahrtausendwende. Die Dokumentation fragt vor allem nach den entscheidenden Weichenstellungen durch die Politik, den Motiven und Erfolgen von gemeinnützigem und sozialem Wohnungsbau und den Gründen für sein faktisches Verschwinden.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Im Lauf der Zeit

Im Lauf der Zeit - Tschernobyl, ein Reaktor außer Kontrolle

Report | 18.02.2018 | 08:45 - 09:10 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Professor Leo Carruthers erlŠutert, dass J.R.R. Tolkien ebenfalls Wissenschaftler beziehungsweise MediŠvist war und er sich als ErzŠhler sehr grŸndlich mit dem europŠischen Sagenkreis beschŠftigt hat.

Auf den Spuren der Hobbits - Tolkiens Welten

Report | 18.02.2018 | 11:00 - 11:25 Uhr
3/5010
Lesermeinung
3sat Cuntrasts

"Esser da chasa" Vier Frauen aus Sent

Report | 18.02.2018 | 11:40 - 12:05 Uhr
1/501
Lesermeinung
News
Der Brite Henry Cavill spielt den amerikanischen Superagenten Napoleon Solo. Mit Heldenrollen hat er bereits Erfahrung: Dreimal war er schon als Superman auf der Leinwand zu sehen.

Guy Ritchie hat die Serie "Solo für U.N.C.L.E." unter dem Titel "Codename U.N.C.L.E." als Kinofilm a…  Mehr

Pfarrer Benedikt (Thomas Heinze) hat eine sehr eigene Art, Amelie (Margarita Broich, Mitte) und Lou (Maria Ehrich) Trost zu spenden. Amelie lebt auf, Tochter Lou findet es befremdlich.

Gute-Laune-Angriff auf dem ZDF-"Herzkino"-Sendetermin, wo es sonst fast ausschließlich um die Liebe …  Mehr

Rund 60.000 ehrenamtliche Helfer engagieren sich bundesweit für die Tafeln.

In Deutschland leben rund 15 Millionen Menschen in Armut oder sind unmittelbar von ihr bedroht. Der …  Mehr

Roman Mettler (Martin Rapold) hat als Psychiater eine hohe Verantwortung. Ein Fehler von ihm hat weitreichende Konsequenzen.

Zwei Menschen werden mit den Folgen ihrer Entscheidungen konfrontiert. Wie geht man damit um, schwer…  Mehr

Die Models Hanna Weber (Caroline Hartig, Mitte) und Carol (Emilia Bernsdorf, rechts) beobachten gemeinsam mit Hannas besorgter Mutter Helen (Gerit Kling) ihre Kollegin Leonie Seiters beim Posieren.

Beim Fotoshooting wird ein Model vergiftet. Ein Konkurrenzkampf tobt hinter den Kulissen.  Mehr