Prinzessin Budur, die Tochter des Sultans von Bagdad, befiehlt aus einer Laune heraus, dass Aladin sie ansehen soll, obwohl das bei Todesstrafe verboten ist. Im letzten Augenblick wird Aladin von dem bösen Zauberer Scham Chur gerettet, denn er ist auserwählt, dem Zauberer eine Wunderlampe und mit ihr die Gewalt über den allmächtigen Geist in der Lampe zu verschaffen. Aladin wird von ihm in eine verwunsche Stadt unter der Erde geführt und kehrt mit der Lampe zurück. Scham Chur bringt die Lampe in seine Gewalt, doch nach einiger Zeit stellt er fest, dass der Geist nur auf Aladin hört. Wie nach vielen Abenteuern aus der schönen Prinzessin Budur und Aladin ein Paar wird, das erzählt dieser Spielfilm aus "Tausendundeiner Nacht".