Alexander Hug - radikal neutral

Der 46-jährige Alexander Hug auf seiner letzten Mission als stv. Leiter der OSZE Beobachtermission in der Ukraine. Vergrößern
Der 46-jährige Alexander Hug auf seiner letzten Mission als stv. Leiter der OSZE Beobachtermission in der Ukraine.
Fotoquelle: ZDF/SRF
Report, Reportage
Alexander Hug - radikal neutral

Infos
Produktionsland
Schweiz
Produktionsdatum
2018
3sat
Fr., 08.02.
02:30 - 02:55


Der Luzerner Alexander Hug war viereinhalb Jahre lang stellvertretender Leiter der OSZE-Beobachtermission in der Ukraine. Sein Motto: Lösungen suchen, ohne mit dem Finger zu zeigen. Jetzt geht er - der Krieg aber bleibt. Der ehemalige Russland-Korrespondent Christof Franzen hat Alexander Hug in den letzten Jahren mehrmals an der ukrainischen Front getroffen und ihn für "Reporter" auf der Abschiedsmission begleitet. Ihr Weg führte ins Konfliktgebiet, wo in den letzten Jahren insgesamt über 10 000 Menschen ums Leben kamen und Hunderttausende ihr Heim verlassen mussten. Der 46-jährige Alexander Hug, Jurist und ehemaliger Offizier der Schweizer Armee, weiß so viel über den Konflikt in der Ostukraine zu erzählen wie sonst kaum jemand. Er hatte jahrelang engen Kontakt zu den höchsten politischen Entscheidungsträgern und mit den Kriegsparteien auf beiden Seiten der Front: auf der einen Seite die ukrainischen Regierungstruppen, auf der anderen lokale ukrainische Separatisten, vor allem aber russische Söldner und russische Truppen - was der Kreml allerdings bestreitet. Es ist ein Konflikt mit geopolitischem Hintergrund: Russland will die Ukraine nicht gen Westen - in die EU und in die NATO - ziehen lassen. Der Westen toleriert die russische Einmischung nicht und hat Moskau mit Wirtschaftssanktionen eingedeckt. Alexander Hug und seine rund 700 Beobachter der OSZE, der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, sammeln und publizieren täglich eine große Menge Informationen: Wer verletzt wann und wo das Waffenstillstandsabkommen, das 2015 in der weißrussischen Hauptstadt Minsk unterzeichnet worden war? Aber Chefbeobachter Hug und seine Leute benennen keine konkreten Schuldigen. Für Hug gilt absolute Neutralität. In diesem, auch von der Propaganda sehr aufgeheizten Klima, kann ein falsches Wort vieles gefährden. Alexander Hug wollte "den Krieg in die richtige Richtung drücken", also den Frieden näherbringen. Ein Versuch zu verstehen, wie es sich lebt, wenn man radikal neutral sein muss.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

SAT.1 Stolz und Stütze - Papa braucht endlich Arbeit - Die SAT.1 Reportage

Stolz und Stütze - Papa braucht endlich Arbeit - Die SAT.1 Reportage

Report | 06.02.2019 | 22:25 - 23:25 Uhr
/500
Lesermeinung
NDR Beim Bouldern findet der 33-Jährige den Ausgleich zum stressigen Job.

Typisch! - Von Mecklenburg bis Mumbai Der Lederbaron aus der Studenten-WG

Report | 07.02.2019 | 18:15 - 18:45 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Elena, neun Monate alt, und ihre Eltern Sandra und Kristian ziehen in ihr neues Zuhaue in Frankfurt ein

Hessenreporter - Elena lebt!

Report | 08.02.2019 | 02:55 - 03:25 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Die Doku-Drama-Serie "Valley of the Boom" blendet ins Kalifornien der 90er-Jahre: Steve Zahn in der Rolle des charismatischen Internet-Unternehmers Michael Fenne (Pixelon).

Wie entstand das World Wide Web? Ein herausragendes Doku-Drama erzählt jetzt die Geschichte dreier I…  Mehr

Ellen (Isabell Polak) führt den Jungunternehmer Anders (Roman Roth) am Bootshafen herum. Der charmante Unternehmer möchte, dass sie ein Boot für ihn baut.

Ellen kehrt nach drei Jahren an die Küste zu ihrem kranken Vater zurück. Der will nichts von ihr wis…  Mehr

Elliot (Demetri Martin, rechts) schlägt dem Woodstock-Veranstalter Michael Lang (Jonathan Groff) und dessen Freundin Tisha (Mamie Gummer) vor, das geplante Konzert in seinem Dorf zu veranstalten.

Die Komödie "Taking Woodstock – Der Beginn einer Legende" erzählt, wie ein US-Kaff zum Mittelpunkt d…  Mehr

Thomas Loibl spielt leidenschaftlich Theater, doch eine Präsenz im Fernsehen sei "besser kommunizierbar" sagt er. "Da sprechen einen die Leute auch an. Die meisten wissen nicht, dass man in München oder Köln am Theater gespielt hat."

Thomas Loibl porträtiert in der Jan-Weiler-Verfilmung "Kühn hat zu tun" die deutsche Reihenhaus-Real…  Mehr

Als Pathologin Dr. Julia Löwe unterstützt Alina Levshin (links, hier mit Katy Karrenbauer) "Die Spezialisten" im ZDF.

Fünf Jahre nach ihrem Ausstieg aus dem "Tatort" spielt Alina Levshin wieder in einer Krimi-Reihe mit…  Mehr